DEUTSCHE BANK: Radikaler Konzernumbau schade nicht dem Investment-Banking

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 29.07.2020


dazu muss ich in frankfurt den börsen
strategen oliver roth herr roth wie
erklären sie es sich denn dass die
deutsche bank im zweiten quartal mitten
in der korona krise hier doch besser
abgeschnitten hat als von analysten
erwartet das hängt zum großen teil damit
zusammen dass man auf der einen seite
bei den rückstellungen nicht ganz so
viel vornehmen musste wie das
beispielsweise andere kreditinstitute
bisher machen mussten
das heißt das wurde nicht ganz so
tragisch bisher gesehen was ihre it
risiken angeht auf der anderen seite hat
das investmentbanking etwas besser
abgeschlossen und das hat sicherlich
auch ganz massiv dazu beigetragen dass
die deutsche bank ein plus erzielen
konnte denn ausgerechnet das
investmentbanking jetzt wieder zum
gewinntreiber wird war es dann ein
fehler ausgerechnet hier beim
konzernumbau so massiv zu kürzen
nein ich denke es war richtig weil zum
einen ist es ein sehr zyklisches
geschäft und gerade in den phasen wo es
nicht so gut läuft sind die investment
banker natürlich sehr teuer und damit
ein riesengroßer kostenblock und zum
anderen gibt es natürlich auch innerhalb
des investmentbankings geschäftszweige
die risikoträchtigen sind und welche die
weniger risikoträchtige sind und man hat
sich eben von den risikoträchtigen doch
jetzt er verabschiedet und derzeit kann
man daran partizipieren dass viele
equity fonds viele pensionsfonds gerade
ihre gelder umschichten aufgrund der
korona krise und da kann man relativ
risikolos eben provisionen kassieren und
das ist eben der grund dass die
investment dass die
investment-banking-sparte eben der
deutschen bank hier an dieser stelle gut
tut
die deutsche bank rechnet damit dass
sich die risikovorsorge nach aktuellem
stand in der zweiten jahreshälfte
abschwächen wird ist das vielleicht
etwas zu optimistisch auch angesichts
einer möglichen zweiten welle
das sehe ich in der tat genauso ich
glaube da haben andere kreditinstitute
das deutlich höher eingesetzt das risiko
haben bis zu über einer milliarde 1,3
1,5 milliarden waren es teilweise bei
den amerikanischen banken zurückgelegt
an rückstellungen dass das zweite
halbjahr definitiv weniger rückstellung
bedarf da bin ich mir an dieser stelle
auch nicht so sich aber die deutsche
bank die sollte eigentlich wissen wie es
in ihren kreditrisiken aussieht und
welche risiken sie denn genau haben von
daher sollten bei jena dienststelle
jetzt erst mal vertrauen ich denke aber
dass es hier an dieser stelle eher
optimistisch veranlagt wurde und was
heißt das alles für die weiteren
aussichten der deutschen bank-aktie mehr
von dem tief im märz hat man sich doch
jetzt nahezu wieder verdoppelt bei etwas
um die acht euro umgebaut knapp darunter
man kommt aber von zehn euro
ursprünglich mal vor einigen jahren noch
bei 30 euro also da hat man noch mächtig
luft nach oben und solange die deutsche
bank unter zehn euro ist ist
zweifelsohne auch immer wieder
interessant als übernahmekandidat und
deshalb ist es durchaus noch spekulativ
viel luft nach oben zu sehen gerade auch
im hinblick darauf dass die bank eben
noch mitten in der umstrukturierung ist
sagt oliver roth vielen dank für die
einschätzung

0 Kommentare

Kommentare