Fleischindustrie: Verbot von Leiharbeit und Werksverträgen | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 29.07.2020


akkordarbeit auf engstem raum lange
arbeitszeiten ohne pausen bei schlechter
bezahlung undurchsichtige strukturen
durch subunternehmen gegen diese
arbeitsbedingungen in der
fleischindustrie will
bundesarbeitsminister heil vorgehen sein
sogenanntes arbeitsschutz kontrollgesetz
hat das kabinett nun beschlossen künftig
soll das schlachten zerlegen und
verarbeiten den schlachthöfen nur durch
eigenes personal erfolgen ley und
werksverträge werden in der
fleischindustrie verboten in
gemeinschaftsunterkünften müssen die
betriebe mindeststandards gewährleisten
die arbeitszeit der beschäftigten soll
elektronisch erfasst werden müssen und
es soll mehr kontrollen durch die
behörden geben
der arbeitsminister betont die zeit der
selbstverpflichtungen und
absichtserklärungen in der
fleischindustrie sei vorbei
wir beenden vor allen dingen die
organisierte verantwortungslosigkeit in
dieser branche die eine gefahr geworden
ist für die gesundheit der beschäftigten
aber auch der gesamten bevölkerung die
neuregelungen gelten für betriebe ab 50
beschäftigten das fleischerhandwerk soll
ausgenommen seien
der verband der fleischwirtschaft
befürchtet heils gesetzentwurf halter
europa und verfassungsrecht nicht stand

0 Kommentare

Kommentare