Maskenpflicht im Zug: Wer ahndet Verstöße? | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 29.07.2020


sie wollten den onkel in norddeutschland
besuchen mit dem ece claudia brenner und
ihre tochter zogen dafür brav ihre
masken an und hatten sie die ganze
strecke auf von münchen bis nach bremen
fünfeinhalb stunden doch andere
fahrgäste sich nicht da die masten
pflicht ohne konsequenzen und das ärgert
sie nicht nur während sie was gegessen
getrunken haben auch fleißig gearbeitet
haben und ich habe beobachtet dass die
zugbegleiter bei der fahrkartenkontrolle
zum beispiel mit diesen leuten ganz
normal geredet haben
dann gingen die zugbegleiter weiter und
die betreffenden personen saßen immer
noch ohne maske da claudia brenner ist
mit ihrer kritik nicht allein auf
twitter empören sich auch andere
augenzeugen dass fahrgäste die masken
pflicht einfach ignorieren und
zugpersonal gegen verstöße nicht vorgibt
die deutsche bahn spricht von
ausnahmefällen für die man sich
entschuldigen
die mitarbeiter seien angehalten
fahrgäste auf die masken pflicht
hinzuweisen
seit anfang juli sind bundesweit so
genannte präventionsteams unterwegs um
die hier münchner hauptbahnhof reisende
ohne maske anzusprechen
die bahn setzt bei ihrer kampagne vor
allem auf vernunft um verständnis
sicherheit im bahnverkehr gilt als aller
an höchster stelle
und weil es so ist und bei dem so ist
kann ein zugpersonal kann ein
zugbegleiter zugchefs jederzeit
entscheiden gefährdet diese reisende
jetzt den sicheren eisenbahnverkehr den
transport und kann dann auch entscheiden
je nach lager nach einzelfall brauche
ich da jetzt auch noch mal unterstützung
durch die polizei durch die db
sicherheit durch andere kräfte wenn es
ärger gibt polen wird die polizei
erklärt die deutsche bahn stellt aber
auch klar
sie sei nicht die polizei wenn wir in
konfliktfällen gerufen werden kommen wir
bekräftigt die bundespolizei und
sätzlich seien sie aber für die
einhaltung der masten pflichten nicht
zuständig das sei ländersache
der fahrgastverband pro bahn fordert das
zu ändern
ich finde das sehr wenn die
bundespolizei sagen kann das nicht
zuständig wäre wenn man es bundespolizei
ist jetzt heißt schaut wo sonst steht
die bundespolizei ist zu schnell für
sicherheit und ordnung auf den
bahnanlagen
ansonsten gilt ganz klar möglichst doch
bitte der bundesinnenminister mit seinen
länder innenministern weisen beide die
gleiche partei einigen wer wirklich
zuständig ist ansprechen ja durchsetzen
nein das ist auch die haltung der
eisenbahn und verkehrsgewerkschaft sie
will ihre mitglieder vor gewalttätigen
auseinandersetzungen mit fahrgästen
schützen denn es gibt ein riesiges
konfliktpotenzial tatsächlich dürfte die
menschen die aktiv sagen ich mache das
nicht sind noch bereit da eben in den
konflikt zu gehen und versuchen dann
jetzt hier zu gucken wir das stärkere
die stärkere umzuges genau das ist am
wochenende in einem regionalexpress
passiert eine zugbegleiterin sprach
einem betrunkenen fahrgast an weil er
keinen mund nasenschutz trug der flippte
aus und trat ihr mit den füßen in den
bauch sie war die schwächere

0 Kommentare

Kommentare