DEUTSCHE BAHN: Die Corona-Krise hat die Bahn tief in die roten Zahlen fahren lassen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 30.07.2020


die korona pandemie hat die deutsche war
nach worten von konzernchef richard lutz
in die schlimmste finanzielle krise seit
ihrem bestehen gestürzt im ersten
halbjahr verbuchte die bahn ein verlust
in höhe von 3,7 milliarden euro wie der
staatseigene konzern am donnerstag
mitteilte
die fahrgastzahl sank um 37 prozent der
umsatz ging um knapp zwölf prozent auf
19,4 milliarden euro zurück bereits aus
dem regulären betrieb ergab sich ein
verlust von 1,8 milliarden euro noch vor
steuern und zinszahlungen
dieser werde im gesamtjahr 2020 wurde
auf 3,5 milliarden euro weiter steigen
schätzte die bahn das virus hat unseren
erfolgreichen wachstumskurs jäh
ausgebremst so lutz weiter

0 Kommentare

Kommentare