WIRTSCHAFTSLAGE: Einen erneuten Corona-Lockdown kann sich Deutschland nicht leisten

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 30.07.2020


größer könnte der kontrast nicht sein
links die eventfirma tmm trifft die
rezession mit voller wucht hirsch tauben
die schreibtische ein rechts firma
ödchen logistik sie kann teilweise die
auftragslage kaum bewältigen den
logistiker aus rotenburg haben die
aufträge der supermärkte über wasser
gehalten jetzt sind die aussichten gut
es werden sogar mehr fahrer gesucht wir
sind im augenblick wieder auf einem
aufsteigenden ast und wir können uns
eigentlich ganz anders sieht es bei der
eventagentur aus nur wenige kilometer
weiter im niedersächsischen delmenhorst
alle drei angestellten sind in
kurzarbeit die lager sind voll es
hagelte absagen bis jahresende
wie es dann weitergeht ist ungewiss die
perspektivlosigkeit ist das große
problem wir brauchen ziele auf die wir
hinarbeiten können und daher sehe ich es
als sehr kritisch an dass wir schnell
aus dieser krise wieder herauskommen
kein wunder dass die wirtschaftsleistung
in deutschland im zweiten quartal um
heftige 10,1 prozent abstürzen
der arbeitsmarkt kommt dabei noch
glimpflich davon im juli waren 2,91
millionen deutsche ohne job ein geringer
anstieg im vergleich zum vormonat zum
vorjahr sind das deutliche 635.000 das
schlimmste hat die kurzarbeit verhindert
sie erreichte einen rekordwert und stieg
auf 6,7 millionen die zahlen liegen nur
für mai vor klar ist aber auch einen
erneuten lockdown kann sich deutschland
nicht leisten
eine zweite welle mit einem neuen lokal
könnte für viele unternehmen zu viel
sein
viele unternehmen haben rücklagen im
erst in der ersten welle aufbrauchen
können die haben sie nun nicht mehr
der vorsichtige aufschwung in
deutschland steht auf wackligen beinen

0 Kommentare

Kommentare