SEENOTRETTUNG: Laut Friedrich Merz sorgt private Rettung für zusätzliche Fluchtbewegung

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 01.08.2020


für friedrich merz ist die private
seenotrettung nicht ganz ohne grund
ziemlich umstritten
es stehe die frage im raum ob man
dadurch zusätzliche flugbewegungen
auslöse sagte der cdu-politiker in der
zdf-sendung dunja hayali die rettung
schiffbrüchiger flüchtlinge mittelmeer
liege demnach in staatlicher
verantwortung so merz weiter
märz war gemeinsam mit dem
ratsvorsitzenden der evangelischen
kirche in deutschland heinrich bedford
strohm bei der zdf journalist in hd zu
gast der bayerische landesbischof
betonte dass es aktuell aber keine
rettungsschiffe mittelmeer mehr gebe und
dennoch machten sich tausende menschen
auf den weg nach lampedusa
es sei eine schande dass die staatliche
seenotrettung im rahmen der früheren eu
missionen sofia ersatzlos eingestellt
worden sei

0 Kommentare

Kommentare