ITALIEN IN SORGE: Zahl der Bootsflüchtlinge im Mittelmeer steigt wieder sprunghaft an

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 02.08.2020


die meisten kamen aus libyen und
tunesien über das mittelmeer im juli ist
die zahl der bootsflüchtlinge die auf
den italienischen inseln lampedusa und
sizilien schutz suchten sprunghaft
angestiegen die aufnahme lager sind
überfüllt
ich wurde durch zufall von den leuten
hier alarmiert ich sah wie eine mutter
mit ihrem kind von einem krankenwagen
abtransportiert wurde ein zentrum wie
dieses das streng provisorischer natur
ist ist ein ort für einen einfachen und
schnellen transfer es kann maximal 80
bis 100 personen aufnehmen für eine
längere unterbringung von 400 bis 500
personen kann es nicht genutzt werden
deshalb werden viele der untergebrachten
nun in andere teile italiens gebracht
die italienische regierung wünscht sich
dass die menschen nicht nur innerhalb
des landes sondern in ganz europa
verteilt werden so war es im sogenannten
malta abkommen im vergangenen jahr
beschlossen worden die migranten sollten
von der südgrenze der europäischen union
auch in andere staaten gebracht werden
darauf hatte sich eine gruppe von eu
staaten darunter deutschland geeinigt
die umsetzung stieß aber auf
schwierigkeiten
italien und frankreich drängen nun
darauf dass endlich eine gemeinsame
europäische einwanderungs strategie
gefunden wird ein neustart müsse her

0 Kommentare

Kommentare