Dorfhelferin: Harter Job, viel Anerkennung, wenig Geld | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 02.08.2020


auf dem bauernhof von familie martin im
ostallgäu heute ist dorfhelferinnen dina
haas da sie ist im letzten jahr
eingesprungen weil die familie hilfe
gebraucht hat dort bin ich morgens erst
einsteigen dann noch eine stabile hat
frühstück gäbe dann hobby haushalt macht
mein kind auch bis techno dann mittags
kocht und auch mittag erste beiden einig
fertig und normalerweise bei dem leuchte
ist ja so dass morgens wiedereinsteiger
das heißt er ausnahmsweise ich glaube
dass ulm es war also ein relativ
entspannter einsatz
manche einsätze können hingegen
psychisch und körperlich belastend sein
meist dauert in arbeitstag zwölf stunden
inklusive pause für anja martin wurden
haushalt kind und stall wegen einer
komplizierten schwangerschaft zur
unlösbaren aufgabe zwei monate war
dieser haas im letzten jahr bei ihnen
was wenn sie nicht da gewesen wäre
es wäre einfach nicht mehr der betrieb
aufrecht erhalten geblieben wie im stall
wie im haus die kinder müssen oder diana
muss versorgt werden
ja ich hab nicht mehr aufstehen können
und dann mal kind allein lassen geht
einfach nicht mehr man muss draußen was
arbeiten
das wäre dann schwierig wissen ein
gefragter beruf doch die
landwirtschaftsschule für dorf helfer in
pfaffenhofen hat zu wenig studierende
nur acht in diesem jahr nach dem
abschluss in hauswirtschaft dauert die
fortbildung zur dorfhelferin noch zwei
jahre viel aufwand sollte sich noch
steigern denn es ist eben sozial
bildungs die anerkennung ist zwar
endlich da aber nicht wertmäßig der
berufseinsteiger verdienen in vollzeit
2400 euro brutto gezahlt werden sie von
der krankenkasse ein kilometergeld kommt
obendrauf
vieles im umbruch ist nicht mehr nur
traditionelle forderung der kind und es
wird sich auch ändern und es wird sich
auch
die zusammensetzung ändert sich und
damit ändert sich auch das berufsbild in
sozialer und re ansprüche und die bühne
ich jetzt so gekommen dass jetzt der
erste mann alsdorfer weiher sich
angemeldet wird und wir den ersten
helfer haben
heute arbeitet die hälfte der
dorfhelferinnen in teilzeit damit auch
zeit für eine eigene familie ist neue
perspektiven um ein traditionelles
berufsbild attraktiver zu machen

0 Kommentare

Kommentare