MASKEN-VERWEIGERER: Persönliche Freiheit einfordern und Risiko auf Gemeinschaft abwälzen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 02.08.2020


die maske als gemeinsamer schutzschild
gegen die pandemie nicht nur an lauen
sommerabenden wie gestern in köln hat
sie bei vielen an stellenwert eingebüßt
die menschen nicht mit irgendwann über
eine maske tragen zu müssen was willst
du jemandem erzählen jetzt in masken
erstreckt was mit dem sagen 200 euro
bitte laut cosmo forschungsprojekt
halten 18 prozent der menschen die aha
regel aus abstand halten händewaschen
atemschutz tragen für übertrieben jeder
zehnte lind gar die masken pflicht
völlig ab in meine freiheit in meiner
wie ich mich entfalten mit bewegen
möchte weil das virus nicht sichtbar ist
so verhaltensforscher wirkt es weniger
bedrohlich ein schutz davor entbehrlich
doch die ausscheider sind weiter unter
uns ich habe die schwerkranken sind weg
die sind im krankenhaus die leute die
aber angesteckt worden sind ohne es zu
wissen und auch keine oder auch noch
keine symptome haben das ist eigentlich
jetzt für uns die gefährder tragen die
eine maske ob mit oder ohne smiley sind
sie weniger ansteckend
die bahn will in den kommenden wochen
300.000 mundschutze an fahrgäste
verteilen zum schutz aller reisenden
hofft das unternehmen dass seine kunden
das geschenk auch annehmen

0 Kommentare

Kommentare