TÖDLICHER UNFALL BEI TEMPO 300: Junge Beifahrerin stirbt - Totraser erhält Bewährungsstrafe

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 03.08.2020


gleich zu beginn des prozesses verließ
der anwalt des angeklagten eine
entschuldigung die erste seit dem unfall
dem tut das ganze natürlich unendlich
leid und das leid der eltern ist
selbstverständlich unbeschreiblich groß
aber was geschehen ist ist geschehen er
wird gerne rückgängig machen aber es
geht natürlich nicht als unaufrichtig
empfindet dass die mutter des opfers und
das urteil als viel zu mild 14 monate
auf bewährung 25.000 euro geldbuße und
500 sozialstunden
klar wäre eine gefängnisstrafe für
meinen begriff besser gewesen doch einen
verkehrsverstoß hat lars de nicht
begangen als er im märz 2009 10 zusammen
mit seinem sportwagen mit über 200 86
stundenkilometer über die essener
autobahn raster denn ein tempolimit gibt
es hier nicht ging einer bodenwelle
verliert der damals 23 jähriger die
kontrolle überschlägt sich mehrmals
die 18-jährige wird aus dem auto
geschleudert und starb noch an der
unfallstelle
ich wünsche mir immer noch dass ich
einfach morgens wieder wach werden und
alles bleibt raum hoffe einfach dass die
leute draußen mal wach werden dass sie
sehen dass man einem menschen also so
einem jungen menschen soll ein auto
nicht zur verfügung stellen sollte auch
das gericht spricht von geistiger
unreife der 570 ps starke mclaren war
erst ein paar tage auf dem fahrrad
zugelassen und verantwortlich finden das
auch motorsport experten fahrlässigkeit
die fängt schon viel früher an die fängt
nämlich daran dass jemand einen menschen
in dem jungen alter so ein auto
überhaupt erst in die hand drückt diese
autos sind schon so gebaut dass man die
kontrollieren kann
aber da braucht man auch ein quäntchen
erfahrung zu und die kann 23 ihrer
klinik haben in einen neuen sportwagen
kann sich der millionärssohn erstmal
nicht setzen
für zwei jahre wird dem jungen mann der
führerschein entzogen

0 Kommentare

Kommentare