AUTOBRANCHE IN DER CORONA-KRISE: VDA rechnet 2020 mit Absatzminus von 23 Prozent in Deutschland

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 03.08.2020


die deutsche automobilindustrie befindet
sich in der krise nicht erst seit corona
doch die pandemie beschleunigt den trend
so erklärte die chefin des verbands der
deutschen automobilindustrie hildegard
müller im juli dass der verband für den
weltmarkt 2020 mit einem absatzminus von
17 prozent rechnet für deutschland
rechnet der verband mit einem rückgang
der pkw zulassungen um 23 prozent auf
2,8 millionen einheiten den prognosen
liege allerdings die annahme zugrunde
dass es gelinge die pandemie einzudämmen
es werden deutlich weniger autos
verkauft auch weil es neue
mobilitätskonzepte gibt carsharing zum
beispiel ist in deutschland zunehmend
verbreitet so sei die anzahl der
fahrzeuge anfang 2020 im vergleich zum
vorjahr um 25,7 prozent gestiegen das
sagte der geschäftsführer des
bundesverbands carsharing und merke der
fachzeitschrift absatzwirtschaft
die zahl der anbieter seien bundesweit
gar von 45 auf 226 gestiegen ein
weiteres konzept das noch in den
kinderschuhen steckt ist das abo auto
die anbieter bieten fahrzeuge mit allem
drum und dran zu einem monatlichen
pauschalpreis an bis auf benzin und
strom ist alles im preis enthalten

0 Kommentare

Kommentare