FUßBALL IN CORONA-PANDEMIE: So sollen die Fans in die Bundesliga-Stadien zurückkehren

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 04.08.2020


gespenstische stille leere ränge corona
hat die fans aus den stadien verbannt
die deutsche fußball liga will sie jetzt
zurück schritt für schritt das wünschen
sich auch die spieler
ich weiß auch das sind vor gestartet
wird nicht möglich sein
ich hoffe dass es gegen gegenmodell gibt
wo ja vielleicht jeder verein speziell
zu hause dann zufrieden stellen leute
reingelegt jedoch ein bisschen stimmung
machen genau deswegen hat die dfl einen
leitfaden erstellt zu eingeschränkten
rückkehr der zuschauer über den stimmen
die 36 profiklubs heute in einer
video-konferenz ab der leitfaden sieht
ein stehplatz und alkoholverbot bis zum
31 oktober vor
zudem sollen keine gästefans in den
stadien bis zum jahresende erlaubt
werden verkauft werden sollen nur
personalisierte online tickets mit denen
die nachverfolgung von infektionsketten
möglich ist bei der abstimmung stellt
sich vor allem die frage alle vereinen
oder jeder für sich die großen fanclub
sind da unterschiedlicher meinung die
einen wollen unbedingt einen fan
flickenteppich vermeiden
die anderen wollen autonomie das eint
die fans aber sie wollen eingebunden
werden in den entscheidungsprozess nicht
mehr unsichtbar sein
das letzte wort hat dann aber auch immer
noch die politik nordrhein-westfalens
gesundheitsminister äußert sich bereits
jetzt kritisch sofern rückkehr
es mag ja noch möglich sein den
mindestabstand während des spiels durch
geringe zuschauerzahlen zu gewährleisten
wenn allerdings 10.000 oder 20.000 in
ein stadion wollen ist das kaum ohne
gedränge mit einhaltung des
mindestabstands zu realisieren
ich bin da sehr skeptisch zur
zerreißprobe wird auch das einigen der
klubs auf die anzahl der zuschauer kommt
man hier nicht auf einen gemeinsamen
nenner drohen den einen weiter fast
leere ränge
andere könnten sich womöglich bereits
über kräftiger heim stimmung freuen

0 Kommentare

Kommentare