Corona und das große Kneipensterben | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 04.08.2020


martin stein kehrt noch einmal zurück in
seine wunderbar doch viel zu bewundern
gibt es dort nicht mehr in den
mittelalterlichen gewölben regensburgs
zu finden war sie 30 jahre lang für
viele nachtschwärmer eine zweite heimat
nun ist die wunderbare geschichte die
wohnung der toten und das macht keinen
spaß und man macht ist eigentlich mehr
so mit den schlappen auf und versucht
sie deutsch
das lasse dann einmal in drei anderen
therapeuten rausfinden wo sie dafür
gefühle gibt seit corona ist seine
kneipe dicht die pandemie hat sodass
ende mit befördert da gibt es überhaupt
keine aussichten dass sie irgendwann mal
wieder aufgemacht hätte und und und geld
verdienen denn jeden monat verbrennen
abertausende die ich mir top und dann
lieber das ende mit schrecken
anders als restaurants oder biergärten
dürfen in bayern noch immer keine
kneipen bars und diskotheken öffnen
dabei lagen viele jetzt schon am
hungertuch die wirte fühlen sich im
stich gelassen
die gastro war immer so ein bisserl ist
es das stiefkind der politik die gastro
ist zu wissen wie die die nutzer immer
früher seinen spaß gehabt hat und an dem
er sie aber heute lieber offiziellen
immer so erinnert viele kneipen besitzer
wollen die ungleichbehandlung nicht mehr
hinnehmen und haben geklagt
es gibt und kann auch keinen grund geben
warum eine wirtschaft aufmachen darf nur
weil sie eine speisekarte oder den
speise konzession hat eine reine
schankwirtschaft hingegen nicht der
maßstab muss sein kann ich ein hygiene
konzept vorweisen und kann ich das auch
durchsetzen wenn das gegeben ist darf
keine unterscheidung mehr gemacht werden
doch es gibt ein schlupfloch dass manche
kneipenbetreiber nun nutzen sowie
raphael birnstiel in der ollen gaffel zu
deutsch der alten kabel bietet er dem
namen entsprechend nun ganz neu seinen
gästen was zu essen an
denn dann darf er seine kneipe wieder
öffnen wir konnten dann beim ordnungsamt
eine nutzungsänderung
wirken die uns jetzt zu einer
schankwirtschaft mit imbiss aufgabe
gemacht hat was uns jetzt auch erlaubt
innen drin aufzumachen und das war ja so
ein bisschen baurechtlicher deal weil
auf dem gebäude einfach schon mal eine
küchen nutzung beantragt wurde vor knapp
30 jahren und ja damals genehmigt wurde
dementsprechend was für uns relativ
einfach eine ausnahme wird bin stil weiß
nicht jeder hat die möglichkeit einfach
was zum essen anzubieten
ich glaube dass auf jeden fall einige
kneipen verschwinden werden weil man
sich diesen wirtschaftlichen druck
glaube ich den kann man nicht endlos
aushalten für martin stein von der
wunderbar würde die entscheidung so oder
so zu spät kommen als gast will er nun
das regensburger kneipen leben genießen
sofern er wieder darf

0 Kommentare

Kommentare