ATEMPAUSE FÜR BRANDENBURGER AFD: Rechtsaußen Kalbitz lasst Fraktionsvorsitz vorerst ruhen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 04.08.2020


die große eskalation bleibt wohl erst
einmal aus andreas kalbitz lässt sein
amt als fdp fraktionschef in brandenburg
vorerst ruhen denn der parteivorstand
hatte den rechtsaußen aus der partei
geworfen der machtkampf zwischen dem
rechten rand der afg und parteichef
leuten geht aber wohl weiter kalbitz
klagt gegen seinen parteiausschluss
es besteht für mich aber keine
veranlassung jetzt auf mein gutes recht
zu verzichten das werde ich natürlich
nicht tun
mit interesse habe ich das zur kenntnis
genommen dass im vorfeld der ganzen
angelegenheit immer davon gesprochen
wurde es sei juristisch alles so
wasserdicht und zu 100 prozent sicher
wir sehen ja jetzt im verlauf des
verfahrens das ist nicht der fall
der formale grund für den rauswurf bei
seinem parteieintritt habe kabel seine
frühere mitgliedschaft in der
rechtsextremen organisation heimattreue
deutsche jugend verschwiegen innerhalb
der afg hat er dennoch einige
unterstützer ich glaube das ist der
partei insgesamt schwer schade dass hier
der versuch gemacht wird aus meiner
sicht mit untauglichen mitteln jemanden
aus der partei zu drängen wohl ein
seitenhieb auf parteichef leuten der
wollte unter anderem den
parteiausschluss
das bundesgericht hat entschieden herr
kallwitz ist nicht mitglied der partei
er kann den rechtsweg beschreiten dass
herr kallwitz zuversicht äußert sich auf
dem zivilrechtlichen weg durchzusetzen
nimmt ja nicht wunder er kann ja
schlecht sagen ich freue mich gar keine
chancen ein
wir halten es für unwahrscheinlich weil
wir uns unserer rechtsposition sehr
sicher sind
das kräftemessen zwischen dem rechten
rand der afg und parteichef morton geht
also wohl weiter auch wenn kalbitz
vorerst seinen fraktionschef sessel
freund

0 Kommentare

Kommentare