WELT HINTERGRUND: Drama in Beirut - So lief die gigantische Explosion wahrscheinlich ab

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 05.08.2020


so und dann jeder will ist jetzt hier
bei mir im studio und daniela hat sich
nochmal ein bisschen die karten auch
angeschaut um uns zu helfen die
örtlichkeiten besser zu verstehen
ganz genau und ich würde sagen ohne
weitere verzögerung schauen wir uns auch
direkt die karte an
wir haben uns mal bei google das
satellitenbild anzeigen lassen und das
schauen wir natürlich direkt in den
libanon und suchen da eben auch in die
hauptstadt beirut und zwar direkt ins
hafengebiet denn dort hat sich ja zum
einen die erste detonation ereignet und
dann aber diese viel größere wuchtige
zweite explosion und wir hören immer von
einer druckwelle die man sogar bis hin
zu 20 kilometern entfernung also in
einem radius von 20 kilometern gesperrt
hat weil dann sogar fenster geborsten
sind und nur um dass man ein bisschen
einzuordnen also von diesem roten iks
bis zum ende unserer videowand das sind
in diesem maßstab ungefähr zwei
kilometer man kann sich also vorstellen
wie groß das ausmaß bei 20 kilometern
war und ungefähr so zwei bis drei
kilometer hier auch auf dieser karte
südöstlich das haben wir also gar nicht
mehr drauf gekriegt da liegt eben auch
die deutsche botschaft also auch nicht
verwunderlich dass die beschädigt wurde
dass es eben auch verletzte aus der
deutschen botschaft gibt und ja was
natürlich am besten für sich spricht das
sind die bilder selbst schauen wir uns
auch da noch mal die bilder an die
situation die verstörung vor ort das
also wirklich das hafengebiet ganz
direkt man muss es fast so sagen das
gleicht regelrecht einer mondlandschaft
also die zerstörung die ist wirklich
unbeschreiblich und was man hier
natürlich auch erkennen kann ist dass
dieses hafengebiet wirklich unweit der
innenstadt von belgrad liegt und
deswegen ist natürlich auch die
zerstörung in der stadt das heißt in den
wohngebieten da wo die menschen leben
aber eben auch in den krankenhäusern
enorm kliniken wie hier sind verwüstet
worden es sind auch klinikmitarbeiter
gestorben natürlich verletzt worden und
das ist jetzt besonders verheerend denn
eben die menschen die tausenden
verletzten die stürmen jetzt eben in die
kliniken wir sehen hier ist es ein
unglaublicher unglaublicher andrang
die menschen werden teilweise auf den
fluren oder auch draußen unter freiem
himmel versorgt man muss regelrecht
abstriche machen wer ist schlimmer
verletzt wer muss jetzt er warten
und das ist natürlich besonders
verheerend denn man kann sich vorstellen
durch die korona krise waren die
kliniken in beirut ja ohnehin schon
überlastet die lage spitzt sich zu und
ich glaube den status katastrophen stadt
den kann man hier wirklich ganz gut
erkennen wenn ja welche mutmaßungen
welche überlegungen vielleicht auch
welche
verdachtsmomente gibt es denn was die
ursache der explosion angeht ja da ist
man natürlich noch ganz am anfang aber
aus den verschiedensten richtungen gab
es tatsächlich schon mutmaßen
mutmaßungen und wir schauen uns diese
unglaubliche detonation auch hier
nochmal an
am anfang diese große rauchwolke die er
wirklich an einen atompilz erinnerte das
ist sehr sehr viel wasserstoff
entwicklung wie auch experten hier sagen
man hatte da anfangs gemutmaßt dass es
möglicherweise sogar wirklich munition
ist aber eben auch ein israelischer
angriff wurde da am anfang nicht
ausgeschlossen dass wurde von
israelischer seite zumindest bislang so
dementiert ein lager für
feuerwerkskörper hatte man ebenfalls in
dieser hafengegend vermutet das ist
jetzt zumindest noch nicht
ausgeschlossen
donald trump der amerikanische präsident
der spricht von einem angriff das hätten
ihm seine generäle so gesagt dafür gibt
es auch aber noch gar keine
bestätigungen man schließt sogar eher
einen politischen hintergrund aus ja und
was eben jetzt am naheliegendsten ist
das ist ammoniumnitrat das ist also ein
stoff der zum einen für die herstellung
von düngemittel verwendet wird zum
anderen aber eben auch für die
herstellung von sprengstoff das soll ja
wirklich in großen mengen 2700 tonnen in
einer lagerhalle unbewacht ohne
sicherheitsvorkehrungen gelagert worden
sein
diese rote farbe die wir da auch
teilweise bei der zweiten detonation
erkennen
das spricht ebenfalls ebenfalls dafür
aber genauer der bestätigung gibt es
auch da noch nicht dann jeder besten
dann für diesen überblick

0 Kommentare

Kommentare