In der Trümmer-Stadt: Augenzeugen berichten von der Lage in Beirut nach der Explosion

Von ZDFheute Nachrichten
Veröffentlicht am 06.08.2020


anschl bohrer kann nicht glauben was
geschehen ist das ist mein haus ruft sie
[Musik]
schauen sie auf die straße schauen sie
hin alles was wir hatten im haus ist weg
wir haben alles verloren und die leute
sie haben auch alles verloren wir wissen
nicht wie viele opfers unten auf der
straße lankes chaos eine ganze stadt
versuchen im schmerz in hilflosigkeit
oben bei anschl
der versuch die letzten minuten zu
rekonstruieren
vor ihnen
vor 20 minuten war das hier mein
wohnzimmer das ist mein haus in beirut
im libanon und wir haben gerade netflix
geschaut als für flugzeuge gehört haben
ich habe eine tür aufgemacht und dann
wurden wir bombardiert vermutlich hat es
sich angefühlt wie bombardements angelo
erlebt hat was so viele menschen das
leben gekostet und noch weit mehr
verletzt hat wie die journalistin selbst
ich habe klatschblätter im hals später
im bein
ich muss ins krankenhaus ich versuche 1
zu finden andere leute hier sind viel
schlimmer verletzt
[Musik]
beirut gestern am frühen abend zwei
massive explosionen im hafenviertel
meter hohe rauchwolke bilder die an
bombardierung erinnern eine druckwelle
zerreißt fenster türen zerlegt ganze
wohnblöcke in ihre einzelteile
niemand hat das kommen sehen und bis zur
stunde kann es sich niemand sicher
erklären
sicher aber ist diese katastrophe trifft
ein land am abgrund
der libanon und sein gesundheitswesen
schon lange überfordert
corona krise wirtschaftskrise politik
krise im libanon ist man an krisen
gewinnt aber dass serkan enron ist 36
jahre alt und das stuttgart er war hier
um bei hilfsprojekten anzupacken
jetzt ist er mitten hinein gerutscht in
die stunde null
während der explosion war ich circa 30
bis 40 kilometer im süden der stadt und
war auf dem weg ins zentrum und dann
haben wir eben von dieser nachricht
gehört dass hier große explosionen gab
sind dann sofort in die stadt gefahren
zu helfen das war völlig absurd wollen
uns die ganzen autos entgegen gefahren
sind und wie einer der wenigen waren die
ins zentrum wollten was der kern evren
sieht in dieser nacht das zu verarbeiten
wird dauern als im zentrum angekommen
sind gab es zwei aufgaben die wir
erfüllen mussten die erste aufgabe war
vor allem verletzte und kranke und nicht
nicht mobile menschen aus ihren häusern
zu befreien
die haben wir dann runter gebracht und
auf die straßen gesetzt und die zweite
große aufgabe war die wege frei zu
sollen damit kranken und feuerwehr wegen
die straßen passieren konnten
die wucht der detonation sie erklärt
warum viele menschen in beirut glaubten
beschossen zu werden
dabei sind dass zumindest die anzeichen
zur stunde chemikalien explodiert
ammoniumnitrat auch benutzt als
düngemittel das aber auch zum bombenbau
verwendet werden kann
tilo gummel steht in seinem wohnzimmer
gummi lebt hier zusammen mit der
journalistin bora das paar ist schon
lange im libanon
[Musik]
für den ganzen libanon ist es eine zeit
die ungünstiger nicht sein könnte der
premier tritt noch am abend vor die
presse und schwört was heute geschehen
ist wird nicht ohne nachspiel bleiben
wer dafür verantwortung trinkt wird den
preis dafür bezahlen
dies ist ein versprechen ein versprechen
an die toten und die verletzten
es ist eine nationale verpflichtung es
schwingt mit in diesen worten die
detonation hat weite teile der
innenstadt verwüstet noch kilometer
entfernt sind schäden zu sehen die
menschen von beirut halten zusammen in
der stunde der not
besonders jetzt wir erreichen patricia
oder in der zerstörten stadt
für mich bedeutet das dass ich meine
stadt verloren habe ich habe enge
verbindungen genau zu den zerstörten
vierteln
sie werden solide aufgebaut das ist
unmöglich
bis zu 300.000 menschen schätzt man
haben gestern ihr heim verloren
in einem land das kriege überstanden hat
und 1,5 millionen flüchtlinge beherbergt
das ausland hat hilfe versprochen
sogar der erzfeind israel am hafen von
beirut allerdings geht es zur stunde
zunächst noch um anderes um die hoffnung
dass unter den trümmern der stadt doch
noch menschenleben gerettet werden
können

0 Kommentare

Kommentare