CORONA-TESTPFLICHT: Rückkehrer müssen getestet werden - Drosten schlägt neu Strategie vor

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 06.08.2020


ob sie wollen oder nicht jeder urlaubs
rückkehrer aus risikogebieten ohne
aktuellen negativen corona test muss ab
samstag einen abstrich über sich ergehen
lassen ansonsten droht ein bußgeld von
bis zu 25.000 euro
einzige alternative 14 tage quarantäne
risiko urlauber drohen sonst das
infektionsgeschehen das auf einem
dreimonatshoch angekommen ist noch
weiter zu beschleunigen das was
besorgnis erregt ist ja die steigerung
die wir in den letzten tagen wochen
gesehen haben und wenn die sich
fortsetzt dann wird eben tatsächlich
schwierig denn werden es zu viele fälle
können die kontaktpersonen nicht mehr
alle einzeln von den gesundheitsämtern
zurückverfolgt werden es droht eine
explosion der fallzahlen um die
kontrolle zu behalten schlägt der
virologe christian drosten deshalb eine
neue strategie vor
demnach sollen zunächst cluster
festgelegt werden die leicht zu super
sprayer gruppen werden können also etwas
schulklassen großraumbüros oder
fußballteams wird jemand positiv
getestet und ist mitglied in einem der
cluster werden sofort alle mitglieder in
quarantäne geschickt so wird verhindert
dass die gruppe überall unterschiedliche
infektionsketten startet ist der
positive corona fall in keinem cluster
mitglied geht nur er in quarantäne
eine weitere rückverfolgung der kontakte
gibt es nicht die stark steigenden
zahlen in deutschland hängen laut
gesundheitsminister sparen übrigens auch
mit den erweiterten test kapazitäten
zusammen
zuletzt wurden wöchentlich 100.000
abstriche mehr genommen als noch vor
einem monat

0 Kommentare

Kommentare