NEUWAHLEN ANGEKÜNDIGT: Lage in Beirut eskaliert - Ein Toter und Verletzte bei Demonstrationen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 08.08.2020


wütende demonstranten haben heute das
außenministerium in der libanesischen
hauptstadt beirut gestürmt sie drangen
in das gebäude ein und erklärten es zum
hauptquartier der revolution auch jetzt
noch sind viele demonstranten unterwegs
auf dem platz das hier sind live-bilder
wir uns gerade eben erreichen und der
protest zeigt auch wirkung denn libanons
regierung serviert der kündigte vor
wenigen minuten vorgezogenen neuwahlen
an
zuvor bereits waren tausende menschen
durch die stadt marschiert sie werfen
der regierung nach der
explosionskatastrophe vom dienstag
komplettes versagen vor
es gab dabei durchaus auch schwere
zusammenstöße mit der polizei und das
heißt mindestens 130 menschen wurden
verletzt
thomas vetter nicht
gibt
sei antwortete mit tränengas viele
weitere 1000 waren zuvor friedlich auf
die straße gegangen
unsere herzen sind gebrochen wir sind
hier weil wir so wir wollen dass wir
dieser korruption schluss sein muss ein
weg ab sofort reiche tagen von den von
der ganzen korruption deshalb blieb halb
und halb in die luft gegangen und wir
müssen halt was anderes wenn man oder
aber eines der opfer er hat überlebt
unser land hat nichts für unsere
sicherheit getan und das ist das
resultat die katastrophen von beirut ist
für viele das sinnbild eines
verfallenden staates gerettet werden
kann das land nur wenn es sich
grundsätzlich ändert fordern die
demonstranten wir haben uns mit ganz
vielen menschen unterhalten ganz vielen
jungen menschen auch die einfach sagen
wir müssen das ganze jetzt selbst in die
hand nehmen wir vertrauen unserer
regierung nicht das ist einfach die
große enttäuschung über die politik hier
der letzten jahre und diese explosion
hier im hafen das war denke ich noch
einmal der krieg der das ganze jetzt
hier zum überkochen bringt dort im hafen
suchen sie unterdessen weiter solange es
noch hoffnung gibt mit spürhunden durch
kennt das technische hilfswerk
zerstörten gebäude mehr als 60 menschen
werden immer noch vermisst
nicht weit weg in der innenstadt wird
aufgeräumt freiwillige helfer aus der
ganzen welt sind dabei immer mehr
überwachungsbilder vom moment der
katastrophe werden veröffentlicht sie
zeigen die gewaltige druckwelle klar ist
der wiederaufbau wird dauern aber die
internationale hilfe läuft an
nach us-präsident trump hat nun auch der
deutsche außenminister muss seine
teilnahme an einer internationalen
geberkonferenz zugesagt
coop ist mitten in beirut hier ist seine
aktuelle einschätzung der heutigen
proteste also es ist eine absolut
unübersichtliche situation die es hier
momentan gibt es gibt in der tat
berichte dass das außenministerium
gestürmt wurde man versucht wohl auch in
den sitz des präsidenten hereinzukommen
es entsteht manchmal hier auch so eine
gewisse panik das bekommen wir immer
wieder mit es scheint so zu sein als
würde die polizei als würde das militär
wirklich nicht zimperlich ermitteln
demonstranten umgehen und dann kommt es
immer wieder auch zu der situation dass
man eigentlich an einem standort steht
wo man gerade das gefühl hat relativ
sicher zu sein aber dann kommen
demonstranten teilweise sehr schnell
auch angelaufen teilweise auch in panik
die wut das merkt man gerade hier sehr
gut die entlädt sich hier auf den
straßen von kairo die demonstranten sind
absolut von ihrer regierung enttäuscht
sie möchten einen regierungswechsel und
ich denke es wird noch eine sehr
violante nacht hier auch werden ganz
viele demonstranten haben wirklich das
ziel in die regierungsgebäude hier auch
rein zu kommen

0 Kommentare

Kommentare