OLAF SCHOLZ: Die oberste Spitze der SPD

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 11.08.2020


hanseatisch stoisch erträgt olaf scholz
die ersten 15 minuten seine änderungs
pressekonferenz in denen seine beiden
parteivorsitzenden das spd-programm
erläutern
erst dann darf der 62 jährige endlich
selber über seine nominierung zum
kanzlerkandidaten sprechen
das ist etwas ganz besonderes und eine
große verpflichtung ich freue mich über
die nominierung
und ich will gewinnen das war wohl noch
mal nötig gewesen klar und deutlich den
siegeswillen zu erklären hatte doch
saskia esken in einem interview vom
juniorpartner spd unter einem grünen
kanzler gesprochen und auch rot-rot-grün
sei jetzt koalition denkbar so es geht
weiter auch wenn die aktuellen zahlen du
hast nicht hergeben
tatsächlich liegt die spd in der letzten
umfrage bei nur 15 prozent und damit
weit entfernt von den 38 der union die
grünen kommen auf 18 prozent die linke
auf 8 scholz gilt nicht gerade als
wilder linker sozialdemokrat ein bündnis
mit linken und grünen sei aber auch für
ihn denkbar so saskia esken die grünen
wollen allerdings selber den kanzler
stellen
wir haben einen führungsanspruch für
dieses land als progressive gestaltende
kraft und aus diesen aus diesen anspruch
heraus werden wir alle wahl
strategischen fragen dann beantworten
wenn wir es für richtig halten
der zuletzt glücklos agierenden spd
parteispitze ist mit scholz nominierung
ein überraschungscoup gelungen
aus bayern kommt jedoch kritik der
zeitpunkt wäre verfrüht kein mensch in
deutschland hat verständnis dafür dass
wir jetzt über wahlkampfreden
wir müssen corona herausforderung
annehmen aber nicht wahlkampf ganz im
gegenteil heißt es bei der spd
besser jetzt als später wir haben die
entscheidung bei uns wir haben sie
getroffen dann können jetzt mit aller
konzentration auch tatsächlich einen das
gehen was herr söder ein verlangt und so
recht jetzt muss verantwortungsvolle
politik gemacht werden und wir haben
jetzt den kopf frei dafür
bei der wahl zum parteivorsitzenden
hatte scholz und letzten jahr noch den
kürzeren gezogen
für den posten des kanzlers kann er
jetzt einen langen anlauf nehmen

0 Kommentare

Kommentare