ENTSETZEN UND GROßE SORGE: Corona-Debatte um Alkoholverbot für Kneipen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 12.08.2020


monatelang kaum gäste und nur wenig
umsatz christina lich kämpft mit ihrer
weinstube ums wirtschaftliche überleben
und damit ist sie nicht allein 60
prozent aller gastronomiebetriebe stehen
wegen corona vor dem aus wenn nix kommt
kommt ihm nichts und irgendwann ist
einfach vorbei eine veranstaltung
absagen ohne ende mit auch natürlich
einem anderen stress als wir den
vielleicht normal gewohnt sind durch
masken tragen durch auch diskussionen
mit gästen bezüglich zettel ausfüllen
und so weiter diese ganzen vorgang
es ist ein anderer alltag als sonst laut
einer umfrage des deutschen hotel und
gaststättenverband dehoga brachen von
januar bis juli die umsätze um
durchschnittlich 60 prozent ein
und für das gesamtjahr rechnen die
betriebe mit einem rückgang von
mindestens 51 prozent um eine
pleitewelle zu verhindern fordert dehoga
daher die mehrwertsteuersenkung nicht
rückgängig zu machen außerdem längere
überbrückungshilfen und eine gesetzliche
regelung zur coroner bedingten pacht
minderung wir haben ja rund sieben
prozent der betriebe die noch immer
nicht geöffnet haben diskotheken clubs
kleine kneipen und bars die sind ganz
ganz brutal getroffen und aber auch
andere kleine restaurants aufgrund der
abstands gebote sind die kapazitäten um
durchschnittlich 42 reduziert als auch
hier ist die lage sehr sehr bitter noch
ist christina sich nicht pleite das kann
sich aber in wenigen wochen ändern
sehnsüchtig wartet sie auf gäste und auf
den hilfskredit der bundesregierung

0 Kommentare

Kommentare