WEITER PROTESTE GEGEN LUKASCHENKO: Sondereinheiten solidarisieren sich mit Demonstranten in Belarus

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 15.08.2020


mit gesenkten schilden stehen die
soldaten vor dem regierungssitz in minsk
zum zeichen der solidarität mit den
demonstranten
die danken ihnen still mit blumen und
luftballons
zehntausende haben sich auf dem
unabhängigkeitsplatz versammelt um
weiter gegen den neuen und alten
präsidenten lukaschenko zu protestieren
und sie versichern wir werden nicht
weichen
lukaschenko machte am abend erneut das
ausland als drahtzieher für die proteste
verantwortlich
wir sehen heute wieder die anführer und
anstifter dieser proteste die
organisatoren kommen aus dem ausland und
zu den demonstrationen gehen für alle
menschen mit einer schweren kriminellen
vergangenheit
zuvor hatte er offenbar angeordnet
inhaftierte demonstranten wieder
freizulassen
tagelang hatten die angehörigen gehofft
gebangt und geweint dann endlich
öffneten sich die gefängnistore doch die
anfängliche erleichterung wie schnell
entsetzen
viele der freigelassenen berichten von
schweren misshandlungen und zeigten ihre
wunden
es gab leute die kamen und sagten lasst
mich jemanden schlagen ich habe den
ganzen tag noch niemanden geschlagen
sie schlugen wenn es einen grund gab
aber auch wenn es keinen grund gehabt
sie haben sich gründer ausgedacht und
mit uns gemacht was sie wollten
gut 7000 festnahmen gab es während der
proteste der vergangenen tage
die polizei aggressiv und brutal dafür
hat sich der innenminister von belarus
in einem fernsehinterview bei dem volk
entschuldigt

0 Kommentare

Kommentare