GRÜNES DEUTSCHLAND BEDROHT: Wasser wird knapp obwohl Verbrauch pro Kopf sinkt

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 26.08.2020


grünes deutschland saftige wiesen und
wälder
doch haiders bedroht denn billiges und
sauberes wasser wird in vielen regionen
knapp und das verhindert mittlerweile
große neue wohn und industriegebiete die
das land dringend braucht eine gefahr
für die wirtschaft wasser wird also zur
umkämpften ressource und das obwohl der
wasserverbrauch pro kopf stetig sinkt
gegen 1990 in deutschland noch 147 liter
pro person und tag durch die leitungen
waren es vergangenes jahr nur noch 125
liter für eine tonne stahl brauchte man
1980 noch 35 kubikmeter derzeit nur noch
8 der bundesverband der deutschen
energie- und wasserwirtschaft klagt an
dass es kein aktives regenwasser
management gibt das hat zur konsequenz
dass der boden den starkregen im herbst
und winter nicht mehr aufnehmen kann
die bodenversiegelung durch bautätigkeit
tut dann ihr übriges zu viel wasser
rauscht über die flüsse ab ins meer
ohne zur neubildung des grundwassers
beizutragen
im investitions beschleunigungsgesetz
der regierung wird zwar eine
erleichterung beim bau von
verkehrsprojekten und windparks
versprochen doch das thema wasser
infrastruktur wurde dort komplett
vergessen moniert zum beispiel der
wasserverband tag bremen niedersachsen
und sachsen anhalt
damit werde wasser zum limitierenden
faktor für die wirtschaft nicht weil zu
wenig da sei sondern weil es schlecht
verteilt wird
auch wichtige projekte wie die
ansiedlung von tesla in brandenburg
klappen nur weil der konzern aufwendige
spar und recycling konzepte
implementierte auch anders so
experimentiert man mit vor ort
aufbereiteten brauch stadt frischwasser
denn eins ist klar
in zukunft wird wasserversorgung auch in
deutschland zum entscheidenden
standortfaktor

0 Kommentare

Kommentare