Continental in Regensburg: Es geht um rund 2.100 Stellen | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 02.09.2020


schichtwechsel bei continental in
regensburg es ist der tag nach dem
schock 2100 arbeitsstellen fallenden
regensburg weg ein viertel der
beschäftigten bei unserer ganze
abteilung steht eigentlich
unterschritten wozu die letzten jahre
aber mit der firma vereint und gekämpft
waren natürlich erstmal schlag
gewerkschaft und betriebsrat machen
mobil der zentrale vorwurf continental
schiebt die korona krise vor
um den stellenabbau zu rechtfertigen es
gibt andere wege als 2100 beschäftigte
aufzubauen und arbeitsplätze zu
streichen und die konkurrenz hat das
gezeigt neben kurzarbeit kann man auch
kollektiv die arbeitszeit absenken damit
verzichten die beschäftigten zwar auf
entgeltbestandteile aber haben dafür
beschäftigungs und zukunftssicherung
allerdings autozulieferer wie
continental sind im umbruch
vor allem der umstieg auf die
elektromobilität fordert das unternehmen
und arbeitsplätze in der region bereits
letztes jahr wurde verkündet dass der
standort roding bis 2024 komplett
geschlossen werden soll
die stadt regensburg hofft daher dass
der bisher zweitgrößte arbeitgeber in
der stadt zumindest am standort festhält
aber es gibt natürlich auch noch andere
unternehmen die vielleicht ein teil
auffangen können in regensburg die genau
auf diesen zukunftsweg schon unterwegs
sind wie konnte ja auch da muss man
einfach mal sich an einen tisch setzen
und reden
die belegschaft will um jeden
arbeitsplatz kämpfen und ruft für
nächste woche zu einer protestaktion auf

0 Kommentare

Kommentare