TRAGÖDIE von MORIA: EU uneins über Aufnahme von Flüchtenden

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 11.09.2020


kinder campieren zusammen mit ihren
familien vor einem supermarkt sie
verbringen die dritte nach den folge
obdachlos dicht gedrängt aber überdacht
dutzende migranten finden auf
parkplätzen unterschlupf nur wenige
glückliche können sich in dieser nacht
in ein kleines zelt zurückziehen
wir wollen in ein anderes eu-land wir
sind doch auch menschen bitte helft uns
wir schlafen auf steinen auf der straße
das ist schlimm
es gibt kein wasser kein essen
tagsüber ist es heiß aber in der nacht
wird es richtig keit spontan
demonstrieren flüchtlinge am abend rufen
freiheit und das sie runter wollen von
der insel nicht mehr abwarten sondern
anpacken es brauche jetzt sofort eine
europäische lösung zur
entwicklungsminister müller die
dramatischen ereignisse in moria müssen
ein weckruf sein
die zustände zu ändern und endlich zu
einer gemeinsamen flüchtlingspolitik in
europa zu kommen
deutschland solle 5000 flüchtlinge aus
lesbos aufnehmen fordert eine gruppe von
unionsabgeordneten innenminister
seehofer lehnt dagegen einen deutschen
alleingang ab die befürchtung wenn
deutschland vorangeht lehnen sich andere
länder zurück kanzlerin merkel und der
französische präsident marco kündigten
an 400 unbegleitete minderjährige
aufzunehmen

0 Kommentare

Kommentare