BRÄNDE AN DER US-WESTKÜSTE: Bereits fünf Städte größtenteils zerstört

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 11.09.2020


san francisco eingetaucht in
orangefarbenen qualm apokalyptische
aufnahmen aus kalifornien nebel und
brände blockieren das licht der tag an
dem die sonne nicht aufging twittern
bewohner auf dem satellitenbild sind die
rauchschwaden deutlich zu erkennen
raus aus dem haus heißt es in der cola
im bundesstaat washington
hinter dem haus schlagen die flammen
schon in den himmel einen vorgarten nach
dem anderen rennen die freiwilligen
helfer ab um sicher zu gehen dass die
bewohner ihre sachen packen und fliehen
es tut mir so leid sie müssen gehen mein
ruf stephen byers zu dieser älteren dame
ich sage hier im viertel schwarzen rauch
und ich war mir nicht sicher ob die
feuerwehr das schon auf dem schirm hatte
auch wenn die einsatzkräfte schnell
kamen es gelang ihnen nicht die häuser
vor den flammen zu retten
hunderttausende sind derzeit auf der
flucht vor den waldbränden an der
westküste der usa in oregon wurden fünf
städte größtenteils zerstört 80.000
menschen evakuiert so viel ungebremstes
feuer hat die ganze westküste nach
ersten einschätzungen noch nicht erlebt
wir müssen jetzt einfach einander helfen
es wird wirklich hart aber wir werden es
schon schaffen und auch die zahl der
toten steigt weiter
unter den opfern ein einjähriges baby im
bundesstaat washington
der junge starb seine familie mit ihm
von den flammen flüchtete die eltern
überlebten schwer verletzt

0 Kommentare

Kommentare