GERALD KNAUS ZU MORIA: Schneller Plan für die nächsten Tage - Griechenland hat die Kapazität

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 11.09.2020


lesbos zum thema migration die
diskussion die politische diskussion wer
wen in einer europäischen lösung
aufnimmt oder nicht zugeschaltet ist mir
gerald knaus
der migrationsforscher willkommen bei
welt wie geht es ihnen wenn sie sehen
was andererseits passiert auf lesbos
andererseits wie die europäische politik
agiert entschuldigung sehe da ist gerade
eine rettung wie verzweifelt ich höre
sehr schlecht aber was meine eindrücke
sind von lesbos wir sehen hier den
zusammenbruch einer politik mit ansage
es gab keine humanitäre katastrophe in
europa die so oft beschrieben wurde
die so oft wie so oft gewarnt wurde wie
hier in lesbos insbesondere in moria
12.000 über 12.000 menschen auf engstem
raum zusammengedrängt zu den zeiten
einer epidemie in einer insel wo die
geduld der bewohner aufs ärgste
strapaziert ist seit jahren wo es auch
schon ausschreitungen gab in den letzten
monaten
das musste scheitern und wir brauchen
jetzt dringend eine politik nicht nur
für die nächsten drei jahre und drei
monate sondern für die nächsten drei
tage
aber sehen sie denn überhaupt egal ob
für drei tage drei monate oder drei
jahre die nächsten jahrzehnte sind sie
überhaupt den ansatz einer einigung was
das thema betrifft den ansatz überhaupt
miteinander über das thema sprechen zu
wollen
also wer jetzt erwartet dass es in
brüssel zwischen den 27 mitgliedsstaaten
der eu zu einer einigung kommt der muss
die letzten jahre verschlafen haben
das ist vollkommen unrealistisch ich bin
sicher auch der deutsche innenminister
weiß dass wenn die deutschen zu recht
sagen wir brauchen eine europäische
lösung dann wird das eine koalition von
ländern sein das ist klar es muss
allerdings ein land dabei sein ohne dass
gar nichts funktioniert das ist
griechenland es ist im interesse von
griechen haben das ist im interesse auch
von ländern wie deutschland als
hauptziel land kontrolle ordnung
wiederherzustellen und das ist auch im
interesse dass auf der grundlage der
gesetze und werte zu tun
die wir uns in europa gegeben haben und
die in den letzten monaten an den
außengrenzen verletzt wurden
genauso haben wir in deutschland
folgende positionen die einen die sagen
hey lasst uns doch diese menschen
aufnehmen das ist nothilfe lasst es uns
doch alleine machen und da haben wir den
innenminister der sagt ich provoziere
doch keinen neuen pull effekt und
möglicherweise also dann nächste
brennende lager die uns vor die gleiche
frage stellen
also das ist eine schwierige frage aber
wenn wir die letzten monate ansehen dann
stellen wir fest dass im durchschnitt
etwa 100 menschen in den letzten sechs
monaten im monat nach griechenland
gekommen sind und die viel wichtigere
frage ist da derzeit kaum menschen
kommen wie lange wollen wir denn männer
frauen und viele kinder
tausende unter zwölf jahren auf den
inseln festhalten wo wir wissen dass wir
sie da es keine einigung mehr mit der
türkei gibt derzeit nicht in die türkei
zurückschicken können wir wissen dass es
unmöglich ist unter diesen bedingungen
faire asylverfahren durchzuführen
es gibt auch keine abschiebungen also
diese menschen werden auf den inseln
festgehalten wo es keinen keine
unterkunft für sie gibt eigentlich ohne
jeden sinn jetzt kann man sich natürlich
orientieren dem was in der vergangenheit
schon funktioniert hat und etwa vom
festland anerkannte flüchtlinge in einem
geordneten verfahren sehr schnell nach
deutschland holen und platz schaffen
weil die griechen gezwungen sein werden
es wird sonst weitere gewalt geben
sie werden gezwungen sein die menschen
von den inseln auf festland zu bringen
und da ist es wichtig ihnen zu zeigen
dass andere in europa auf ihrer seite
stehen und dann gibt es ja die idee die
forderung in den ursprungsländern die
fluchtursachen zu bekämpfen was halten
sie davon
na ja wir haben also eine ganz konkrete
flucht ursache ist die situation in den
ländern wo menschen zunächst ihm
geflohen sind wir können den krieg in
syrien nicht beenden da gibt es immer
noch millionen im land vertriebene da
muss man sich natürlich bemühen aber das
wird nicht schnell gehen und wir haben
millionen ja natürlich syrischen grenze
festsitzen
aber für die die jetzt in der türkei
sind etwa die bedingungen zu verbessern
dass sie keinen anlass haben weiter zu
ziehen
das hat die europäische union in den
letzten jahren erfolgreich gemacht mit
milliarden und das gilt es fortzusetzen
es ist im deutschen und griechischen
interesse wie im interesse der
flüchtlinge hier eine einigung mit der
türkei zu finden bei der es darum geht
primär gründe für weiterziehen und
flucht aus der türkei zu verhindert und
das bedeutet auch dass man aus der
türkei in einem geregelten verfahren
menschen aufnimmt
aber das kann nicht bedeuten dass wir
das asylrecht dass ein grundrecht ist in
der eu für die die eu erreichen einfach
aussetzen
dazu brauchen wir schnelle verfahren das
ist schwierig das wissen alle praktiker
aber es ist wenn wir das asylrecht
bewahren wollen alternativlos genau sie
haben eingangs unseres gesprächs davon
gesprochen dass wir das mal schnellen
plan brauchen für die nächsten tage wie
kann denn der oder wie sollte der denn
ihrer ansicht nach aussehen
also eines ist klar auf der insel lesbos
wird es nicht gelingen mit zelten oder
auch mit technischem hilfswerk auch mit
dem militär neue lager zu bauen mit
menschenwürdige unterstützung für 12.000
menschen das ist in den letzten fünf
jahren nicht gelungen und die stimmung
auf der insel ist heute so aufgeheizt
dass sie sicher sein können dass diese
arbeiten behindert würden
es ist auch wie gesagt sinnlos weil
nicht klar ist warum man jetzt in diesem
moment menschen dort festhalten soll
aber natürlich hat griechenland die
kapazität um 20.000 menschen von den
inseln anderswo unterzubringen das ist
ein tourismusland ich habe griechische
flüchtlingslager besucht die sehr gut
verwaltet waren in den letzten jahren
geld gibt es auch genug und wenn man
zusätzlich noch verspricht wie das ja
auch jetzt wieder parlament
im bundestag getan haben dass auch
deutschland einige tausend menschen
aufnimmt andere länder sich beteiligen
dann ist das problem dieser zahl dass
jetzt dringend ist die menschliche
unterzubringen ist lösbar sagte gerald
knaus migrationsforscher ich bedanke
mich bei ihnen für das gespräch
ich danke herzlich

0 Kommentare

Kommentare