US-WESTKÜSTE IN FLAMMEN: Trump will sich ein eigenes Bild von den Bränden machen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 13.09.2020


erst kam das feuer jetzt stehen lexi
solos und ihre familie aus oregon vor
den trümmern ihrer existenz
schnell wird ihnen klar hier kann nichts
mehr gerettet werden der verlust nur
schwer zu realisieren
ich habe versucht herauszufinden warum
uns die menschen so viel geben und
kleidung anbieten und mein mann hat
gesagt weil unsere sachen alle verbrannt
sind
es ist einfach so so real die waldbrände
breiten sich immer schneller aus mehr
als 18.000 quadratkilometer sind
mittlerweile betroffen die gesamte
westküste der usa brennt in washington
oregon und den kalifornien haben die
feier schon jetzt rekord ausmaß die zahl
der toten steigt allein in oregon
müssten eine halbe million menschen ihre
häuser verlassen dass die brände in
diesem jahr besonders heftig sind
überrascht viele umweltexperten nicht
präsident trump jedoch der sich die lage
am montag selbst ansehen will sieht das
anders
sie sprach mit den leuten in oregon sie
haben wirklich sie hatten noch nie so
etwas aber wissen sie es geht um
waldbewirtschaftung bitte denken sie an
die worte ganz einfach
waldbewirtschaftung
trotz der gefahr tankstellen manager
dale carlsen bleibt und versorgt
autofahrer auf der flucht und
feuerwehrleute mit sprit ich verlasse
die stadt nur zum schlafen aber die
menschen brauchen wir ihn ziehen
und deshalb haben wir so lange auf wie
es geht währenddessen kämpfen
zehntausende feuerwehrleute gegen die
flammen
hoffnung macht auch ermöglicher
wetterumschwung der wind lässt nach und
es soll regnen und kühler werden

0 Kommentare

Kommentare