WELT HINTERGRUND: Neues Camp für Migranten - Griechen fahren weiter harte Flüchtlingspolitik

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 14.09.2020


schauen wir auf die insel lesbos paul
will man weiterhin dort für uns paul und
beitrag haben wir es gesehen
provisorische notunterkünfte die
zumindest einem teil der menschen obdach
gewähren aber noch provisorischer wenn
man das sagen kann es da wo du bist also
man hat jetzt hier eben eine neue
zeltstadt eigentlich errichtet so muss
man das eigentlich nennen wir sind jetzt
hier an dem eingang man versucht jetzt
irgendwie mit allen möglichkeiten die
menschen die hierher zu bekommen wir
können einen blick drauf werfen hier auf
die registrierungsstelle an der seite
was auch noch zusätzlich das ganze
erschwert ist eben auch die lage rund um
die korona infektionen jede familie
jeder der hier in dieses neu errichtete
und befestigte camp will der muss sich
erst einmal testen lassen um dann erst
rein zu kommen das ganze dauert
natürlich es ein schnelltest zwar
möglich aber auch da wissen wir
inzwischen dass es schon ungefähr ein
halbes dutzend positiv getestete gab bei
natürlich die situation innen dort wo
eben die provisorischen lager sind sehr
viel unübersichtlicher ist deswegen auch
hier diese vorsicht wir wissen auch wenn
wir mal ein bisschen auch darauf schauen
und auch hier weiter links sehen dass
das ganze immer noch im bau ist also es
gibt bereiche da ist es schon befestigt
und das stehen die zelte schon sicher
und dann gibt es eben auch andere
bereiche da muss erst noch
planungsarbeit gemacht werden um dann
raum für weitere zelte zu schaffen
wir wissen dass vor allem erst einmal
frauen mit kindern reingelassen werden
die auch freiwillig hierher kommen weil
die versorgungslage hier drinnen
deutlich besser ist als es eben in den
provisorischen camp ist aber wir wissen
eben auch dadurch dass wir uns mit
vielen leuten unterhalten dass einige
eben hier gar nicht rein wollen weil sie
sagen das ist das gleiche wie moore ja
vorher und hier ändert sich und
verbessert sich für uns nichts du sagst
dass gerade also selbst wenn dieses
lager wieder aufgebaut wird oder als
zentrum wies im gespräch ist man braucht
doch eine grundlegende lösung denn sonst
wird sich nichts verändern aber die ist
nicht in sicht oder
also die grundlegende politische lösung
ist nicht in sicht die griechischen
behörden das merken wir hier auf der
niedrigeren lokalen ebene aber genauso
auch auf der nationalen ebene wir haben
ja vor einigen tagen auch nochmal mit
dem migrationsminister sprechen könnte
da sehen wir dass man schon eher die
harte linie fährt und hier nicht bereit
ist beispielsweise größere gruppen dann
ans festland zu bringen
wir merken auch bei der polizei eine
gewisse verschärfen wir können das
vielleicht auch einmal zeigen hier ist
eben einer dieser punkte wo dann immer
auch kontrolliert wird normalerweise
kommen wir hier als presse immer ganz
gut durch jetzt gab es aber in den
letzten tagen doch auch immer mal wieder
situationen in denen zeitweise dann kein
durchgang gewährt wurde nicht nur für
uns sondern auch vor allem für
hilfsorganisationen die essen und wasser
rein bringen
wir werden das innen auch immer wieder
gemerkt dass es einfach zu engpässen
kommt phasen gibt es längere phasen in
denen kein essen und kein wasser rein
kommt das verschärft die situation jetzt
steht so ein bisschen der verdacht
dahinter dass das tatsächlich auch
gewollt ist um die menschen quasi
gewissermaßen dazu zu zwingen hierher
dann auch zu kommen und in das neue
lager zu kommen denn wofür eigentlich
alle große sorge haben ist dass man hier
versucht diese straße die ja auch
wirklich teile der insel mit mittellinie
mit der größten stadt dann auch
verbindet dass man versuchen wird diese
straße zu räumen und da kann man jetzt
eigentlich schon absehen dass das
wahrscheinlich nicht gewaltfrei laufen
wird weil sich einige auch wehren werden
paul dankeschön

0 Kommentare

Kommentare