HUMANITÄRE NOTLAGE: Weiterer Brand in Flüchtlingslager auf griechischer Insel Samos

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 16.09.2020


schon wieder brennt es auf einer
griechischen insel nahe eines
flüchtlingslagers diesmal auf samos hier
kann die feuerwehr verhindern dass die
flammen auf die zeltstadt übergreifen
mehrere männer werden wegen
brandstiftung festgenommen ihr motiv ist
noch unklar
doch griechische politiker warnen vor
der sogenannten moria taktik dass die
feuer absichtlich von flüchtlingen
gelegt werden um eine verlegung aus dem
lager aufs festland oder nach nordeuropa
zu erzwingen
eine woche ist vergangen seit heuer das
heillos überfüllte lager in muri auf
lesbos verwüstet haben
und noch immer sind tausende ehemalige
camp bewohner ohne obdach
die hygienischen bedingungen sind
katastrophal es mangelt an allem
vor allem an sauberem wasser es ist
heiss überall stinkt es nach italien und
müll und trotzdem gehen nur wenige in
das neue offizielle lager das gerade
entsteht sie haben angst dort
eingesperrt zu werden
wir wollen dass athen alle leute hier
wollen nach athen oder nach deutschen
medien auch die inselbevölkerung geht
auf die barrikaden will kein neues
moorea die griechische regierung soll
die flüchtlinge endlich von der insel
bringen
wir wollen ein besseres leben für uns
und für die migranten
es ist schwierig für uns alle geschäfte
stehen kurz vor dem aus ich hoffe dass
das neue flüchtlingslager nicht
dauerhaft bleibt doch der griechische
ministerpräsident will sich so sagt er
nicht erpressen lassen er will die
flüchtlinge nicht ausreisen lassen alle
sollen zunächst in die provisorischen
camps ziehen
zur entspannung dürfte das nicht
beitragen

0 Kommentare

Kommentare