LOST PLACES - Geheime Atomwaffen | HD Doku

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 16.09.2020


ein dunkles geheimnis im herzen europas
die anlage war teil von etwas sehr
großem und sehr gefährlich
[Musik]
im nordwesten der usa spuren einer
industriellen revolution vorangetrieben
von pionieren und pilgern
ein jahr nach dem technologischen
durchbruch kam es zur katastrophe
eine geisterstadt in südafrika vom
goldfieber heimgesucht da ging etwas
schief und zwar sehr schnell und
rätselhafte bauwerke in england da ist
eine verbindung aber welche
zerfallende bauten ruinen aus
vergangener zeit
einst mühsam erschaffen heute nur noch
schatten ihrer selbst
seit ihre geheimnisse zu lüften
[Musik]
im nordwesten polens rund 150 kilometer
vor der deutschen grenze steht ein
komplex aus verlassenen gebäuden
wir sind in europa im ländlichen polen
umgeben von wunderschönen kiefern
plötzlich kommt etwas unerwartetes in
den blick etwas das von menschen gebaut
und versteckt wurde
das ist kein gewöhnlicher wald darin
verbirgt sich eine alte gut geschützte
und weitläufige anlage
es ist als wäre man in ein dystopische
sv beckdorf gestolpert die eingänge
liegen unterirdisch und führen in eine
versteckte welt
der geheimnisvolle komplex tauchte lange
zeit auf keiner landkarte auf die frage
ist warum jemand hat etwas sehr
mächtiges gebaut und es dann mit erde
bedeckt um es vor einer gefahr zu
schützen
überall sind gitter und luftschlitze die
auf ein belüftungssystem hinweisen
wer hat diese anlagen errichtet und was
verbirgt sich in ihrem inneren der
unterirdische ort war von anfang an
streng geheim
der polnische archäologen jackowski
asche system rätsel seit jahren auf der
spur ab 1990 begann die polnische
öffentlichkeit sich für diese städte zu
interessieren
ich war der erste der hier
archäologische untersuchungen vornahm
laut kürzlich freigegebene dokumente
beginnen die bauarbeiten im jahr 1967
damals trennte der eiserne vorhang ost
und westeuropa
die politische lage ist angespannt im
kalten krieg fürchtete die sowjetunion
dass der westen jederzeit von europa aus
angreifen könnte der potenziellen
bedrohung sitzt die sowjetunion
stellungen in den ostblockstaaten
entgegen
die polnische armee hatte keine andere
wahl als die vorgaben der sowjetunion
umzusetzen
dabei wussten die polnischen soldaten
nicht einmal genau was sie da überhaupt
bauten sie glaubten es wäre ein
kommunikationszentrum die vorstellung
einer sowjetischen kommunikationsbasis
in polen ergab sich eine gute tarnung
[Musik]
aus sicherheitsgründen hatte jedes team
nur zugang zu einem begrenzten areal so
konnten sie sich keine vorstellung von
der größe der anlage machen
dies ist der bunker von podborski teil
eines riesigen netzwerks aus
unterirdischen militärischen
einrichtungen im ernstfall hätte der
welt von hier aus größte gefahr gedroht
der code name der anlage lautete 3001
wir stehen hier direkt neben dem
monolith bunker die türen mussten wegen
dem was da drin vor sich ging immer
geschlossen bleiben
wenn man sieht wie groß das tor ist kann
man erahnen wie groß der bunker sein
muss im inneren offenbart sich die wahre
bestimmung der einrichtung ein blick
genügt um zu erkennen dass hier etwas
hochempfindliches gelagert wurde
da sind barrieren versiegelte bereiche
in die nichts hinein ausdehnen vor allem
aber nichts herauskam
[Musik]
wenn man eins und eins zusammenzählt
kommt man schnell auf radioaktives
material
die anlage wurde sehr wahrscheinlich
gebaut um dort taktische atomwaffen zu
lagern
sowjetische jagdbomber hätten die sie im
kriegsfall gegen nato-truppen einsetzen
können
in den 60er jahren erkennen die russen
dass die reichweite ihrer raketen im
angriffsfall nicht ausreichen würde
sie beschließen deshalb atomsprengköpfe
in den satelliten staaten zu deponieren
niemand sollte die standorte können
nicht einmal die polnische bevölkerung
also errichtete man sorgfältig geplante
streng geheime bunker in ganz polen
entstehen mehrere munitionslager für
atomsprengköpfe 30 mal stärker als die
bomben von hiroshima und nagasaki
[Musik]
aus taktischen gründen hielten die
sowjets das ganze geheim
sie haben damals abgestritten dass die
nuklearwaffen in polen stationiert
hatten mehr als 20 jahre lang hält die
sowjetunion die polnische bevölkerung im
dunkeln über die gefahr die dort unter
der erde liegt noch heute deuten spuren
auf das tödliche potenzial des arsenals
hin
wir stehen hier in der haupthalle von
hier aus wurden die sprengköpfe bewegt
in den räumen ihr rechts wurden sie
gelagert druck messgeräte und sensoren
belegen dass bestimmte lagerbedingungen
penibel eingehalten werden mussten
plutonium für die militärische nutzung
rostet leicht deshalb gab es
luftentfeuchter und ein hygrometer um
den wassergehalt in der luft zu messen
moderne atomwaffen sind hochsensibel
wenn etwas schief geht kann das leicht
zur katastrophe führen
deshalb müssen temperatur und
feuchtigkeit ständig kontrolliert werden
besonders wenn sich alles um geheimen
abspielen soll
es scheint allerdings als habe die rote
armee ihre spuren nicht gründlich genug
verwischt ende 1969 wurde die anlage
fertiggestellt und übergeben
sowjetische soldaten begannen sofort mit
der planung machten dabei aber fehler
sie pflanzten fichten rund um die anlage
dort stehen aber größtenteils bilden
wenn im herbst die blätter abfallen
bleiben so schmale weiße stämme und das
laub am boden übrig während des kalten
kriegs überwachten die amerikaner die
sowjets mit satelliten
sie suchten dabei nach ungewöhnlichen
aktivitäten
die amerikaner ließen sich von den
pflichten nicht täuschen
sie wussten genau was vor sich ging
berichten zufolge identifizieren die
geheimdienste damals 23 ähnliche anlagen
die über den ganzen ostblock verteilt
sind
dieses wissen nützt ihnen jedoch wenig
im ernstfall könnte westeuropa gegen die
sowjetischen raketen kaum etwas
ausrichten vielen ländern würde die
totale vernichtung droht
[Musik]
im kriegsfall hätten die soldaten die
sprengköpfe auf lkw geladen und dann in
den bunkern auf weitere befehle gewartet
20 jahre vergehen in denen die wild
mehrmals an der schwelle zum atomkrieg
steht
erst als der eiserne vorhang fällt
entspannt sich die lage
[Musik]
1991 zogen die sowjetischen truppen ab
und übergaben die anlage offiziell an
die polnische marine nach dem abzug der
roten armee kommt die wahrheit über den
bunker von posco ans licht als der kalte
krieg endete hat sich die sowjetunion
verpflichtet einige ihrer anlagen für
inspektionen zu öffnen
im zuge dessen musste sie einräumen dass
sie atomwaffen in polen stationiert
hatte viele der nun leer stehenden
bunker werden geplündert und zerstört
einer wird in ein gefängnis umgewandelt
die anlage in posco jedoch erinnert bis
heute an eine zeit in der die welt am
rande eines nuklearen infernos stand
durch diese gänge zu laufen ist wie eine
zeitreise
jedes mal wenn ich durch die tür in
diesem bunker komme habe ich das gefühl
die russen wären gerade erst abgezogen
an einem fluss im nordwesten der usa um
20 kilometer südlich von portland oregon
steht eine reihe von industriebrachen
industriehallen schornsteine
hier muss früher eine menge los gewesen
sein das ganze wirkt wie die leere hülle
einer industrieanlage die fenster sind
zerbrochen es regnet rein wie in einer
geisterstadt
die verlassenen gebäude stammen aus
verschiedenen zeiten offenbar hat sich
hier im laufe der jahre viel verändert
in der mitte stehen ältere ruinen die
nicht zum rest zu passen scheinen dieser
ort muss jahrhundertelang genutzt worden
sein
aber nicht immer zum selben zweck er war
früher richtig was los
maschinen unter volldampf jede menge
arbeit
wie hängt all das zusammen
und was steckt hinter den wandel der
sich hier verzogen hat die nähe zum
wasser scheint ein wichtiger faktor
gewesen zu sein
einige gebäude sehen allerdings so aus
als habe genau dieses wasser sie auf dem
gewissen
was auch immer da vor sich ging der
fluss ist der schlüssel dazu über 150
jahre schlägt hier das industrielle herz
von morgan city
mehr als einmal muss sich der ort dabei
den entwicklungen der zeit anpassen
eine spektakuläre konstante bleibt dabei
jedoch immer erhalten
wir sehen hier den zweitgrößten
wasserfall der usa gemessen am
durchfluss eine gigantische
energiequelle
die usa mit fouls in klecken moskau
georgen schon die pioniere des wilden
westens machen sich ihre rohe kraft zu
nutze doch wozu denen all diese kuriosen
gebäude
sie sind produktionsstätten für ein
material das uns bis heute bestens
vertraut ist
papier
als der bedarf an papier wuchs wurde die
region dank ihres großen waldbestand zu
einem zentrum der zeitungsproduktion
lange zeit beliefert die riesige
papierfabrik die westküste der usa
darunter auch die zeitung los angeles
times
der lokalhistoriker dawns gott kennt die
geschichte der anlage das ist
maschinenhalle nummer vier
hier wurde das papier hergestellt früher
herrschte hier reges treiben
die produktion lief rund um die uhr
zuletzt war es eine papierfabrik aber
davor diente der ort ganz anderen
zwecken
unter den rostenden ruinen verbergen
sich die überreste einer früheren ehe
diese steinblöcke bilden die grundmauern
man sieht nur noch einen kleinen teil
vom ursprünglichen gebäude seine
geschichte reicht zurück bis ins jahr
1832 davor haben die ersten menschen die
von der kraft des wassers angezogen
wurden bereits seit jahrtausenden hier
gelebt die amerikanischen ureinwohner
wussten den wasserfall zu nutzen dank
des steilen gefälle sammelten sich die
fische in einem natürlichen becken das
war wie eine art speisekammer die
ureinwohner lebten seit generationen im
einklang mit der natur
das änderte sich als die weißen siedler
eintrafen
mitte des 19 jahrhunderts lassen sich
pioniere in der region nieder
die das ende des organträgers markiert
es zieht sie in eine siedlung gegründet
von john mclaughlin der als vater von
origin bekannt wird mclaughlin erkannte
das wahre potenzial des wasserfalls
das war der startschuss für die
industrialisierung in der gegend die von
da aus schnell voran schritt
die villa mit falls haben eine
unglaubliche energie die tosende kraft
des wassers spürt man sogar von hier aus
wir stehen quasi im sprühregen sehr
beeindruckend
[Musik]
dies ist das sägewerk an den villa mit
fords bei seiner eröffnung ist es die
erste einrichtung die die kraft des
wasserfalls kommerziell nutzt das werk
begründet ein weitläufiges
industriegebiet das schon bald entlang
des ufers entstehen soll
es dauert nicht lange bis mail und
wollen den betrieb aufnehmen und der
standort sich zu einem florierenden
produktionszentrum entwickelt die dinge
entwickelten sich nach und nach
der ort wuchs alles begann am westufer
und mit der zeit wurde auch die andere
seite erschlossen
schließlich kommt eine anlage hinzu die
das leben in der region vollends
umkrempeln wird gegen ende des 19
jahrhunderts hatten sich verschiedene
branchen angesiedelt
ihnen stand ein radikaler umbruch bevor
etwas das sich auf die ganzen usa
auswirken sollte bröckelnde betonblöcke
und rostige rohre geben hinweise auf die
damaligen pionierleistungen
es wurde ein kraftwerk gebaut um die
wasserströmung zu nutzen
hier war früher die station a da unten
kam das wasser raus nachdem es die
turbinen passiert hatte mit denen der
strom erzeugt wurde strom mit
wasserkraft zu erzeugen ist damals keine
neuheit mehr
was also ist das bahnbrechende an diesem
kraftwerk das potenzial ist enorm
hunderte tonnen wasser pro minute und
dann kamen die menschen vor 100 jahren
daher und wollten diese unbändige kraft
nutzen
es war gefährlich wie sollten sie das
anstellen
ende des 19 jahrhunderts erzeugen
menschen bereits strom mit wasserkraft
die meisten häuser in den vereinigten
staaten werden aber noch mit kerzen und
gas beleuchtet denn es fehlt eine
methode energie über längere strecken zu
übertragen
bei den lila mit vororts gelingt dieser
entscheidende fortschritt vom kraftwerk
aus verliefen kupferleitungen 20 km
entfernte portland ein historischer
moment
die erste stromübertragung über eine
große entfernung in den usa das war der
durchbruch schlagartig war portland eine
moderne stadt nur wenige monate später
kommt es jedoch zu einem verheerenden
rückschlag
kaum ein jahr nach dem technologischen
durchbruch schlug das schicksal zu ein
sturm führte zu hochwasser dass fast
alle gebäude zerstört
die sturmflut von 1890 hat die
ursprünglichen anlagen einfach
weggespült
das ist das risiko wenn du dich mit den
naturgewalten einlässt wenn etwas schief
geht dann richtig
die menschen müssen am boden zerstört
gewesen sein
kaum hatten sie es geschafft
elektrizität über eine längere distanz
zu übertragen weil das kraftwerk hinüber
kurze zeit nach dem sturm beginnt der
wiederaufbau und schon wenig später
treibt das kraftwerk die
industrialisierung weiter voran
eine florierende papierbranche entsteht
die anlagen gehören zu den ersten ihrer
art die mit elektrisch betriebenen
maschinen arbeitet nach und nach weichen
die älteren bauten modernen
produktionsstätten
ihre überreste säumen heute das ufer in
den besten zeiten sind hier 2000
arbeiter beschäftigt aber papier
herzustellen hat auch seinen preis
damals entstanden bei der
papierproduktion diverse umweltgifte die
bis ende der 60er jahren leider auch im
fluss landeten und einen großteil der
fischpopulation töteten
die fabriken bekommen das problem zwar
in den griff dennoch werden sie von den
entwicklungen der zeit überholt
[Musik]
steigende kosten strengere umweltgesetze
und die günstige konkurrenz aus dem
ausland führten am ende dazu dass die
papierfabrik schließen musste dieser ort
steht stellvertretend für die geschichte
von ganz amerika von den ureinwohnern
über die ersten weißen siedler bis heute
[Musik]
relikte aus über 200 jahren industrielle
entwicklung zeugen von stetem wandel und
schon bald soll hier neu und umgebaut
werden um das gelände für die zukunft zu
erschließen
hier ist noch lange nicht schluss
menschen haben diesen ort stets für das
genutzt was ihnen zu der zeit bedeutsam
erschien heute wird der wasserfall vor
allem wegen seiner schönheit geschätzt
[Musik]
in einem tal in der südafrikanischen
provinz mpumalanga liegt eine siedlung
mit einer bewegten geschichte
man erkennt auf den ersten blick dass
sie verlassen ist aber ist das nicht die
typische kleine post statt wie man
draußen im hinterland erwartet eine
hauptstraße führt hindurch es gibt
häuser hotels bars kirchen und zwar
viele die gegend ist total abgelegen die
menschen müssen also einen triftigen
grund gehabt haben diese hügel zu
besiedeln
hoch oben auf dem kamm stehen mehrere
gebäude deren baustil sich vom rest
unterscheidet liefern sie hinweise warum
sich die menschen hier niedergelassen
haben
die verlassenen häuser und maschinen
deuten ziemlich sicher darauf hin dass
es hier früher industrie gab aber was
verarbeitet oder produziert wurde ist
weniger klar da oben in den hügeln gab
es sogar eine bahnanlage also muss da
auch etwas gewesen sein dass man damit
transportieren wollte um welches
transportgut handelte es sich und was
hatte es mit den häusern am fuß des
hangs zu tun
das muss eine boomtown gewesen sein
aber dann ging plötzlich irgendetwas
schief hat ein dramatisches ereignis die
stadt auf dem gewissen
die so ist dann niemand mehr
die landschaft ist atemberaubend schön
trotzdem bleibt die frage warum sollte
sich jemand mitten im nirgendwo
niederlassen
ende des 19 jahrhunderts ist der
landstrich ein magnet für abenteurer und
entdecker ein unerschlossenes terrain
auf dem bald ein neuartiges fieber
grassieren wird
[Musik]
in südafrika des 19 jahrhunderts drehte
sich alles um ausbeutung und schnelles
geld
obwohl sich dieser ort quasi am ende der
welt befand strömten die menschen zu
tausenden von überall her dorthin was
lockte die menschen hier
und warum gingen sie dann wieder
die antwort liegt auf dem grund der
bäche und flüsse auf den ersten blick
liefert die landschaft keinerlei
hinweise auf die reichhaltigen
bodenschätze
man muss schon danach suchen 1886 zieht
es viele glücksritter nach afrika es ist
der auftakt zu einem der größten
raubzüge in der geschichte rund zehn
jahre zuvor hat südafrika seinem ersten
gold rausch erlebt um die entdeckung des
edelmetalls ranken sich bis heute
legenden 1873 gab es einen goldsucher
der als robert patterson bekannt wurde
weil er seine gesamte ausrüstung 1500
kilometer in einer schubkarre
transportiert hatte entdeckte gold in
einem kleinen wasserlauf und versuchte
seinen fund geheim zu halten
das werde aber nicht lange die nachricht
ging um die welt und bald strömten viele
andere goldsucher in die region
quasi über nacht entsteht ein
provisorisches lager josef meschik kennt
die geschichte des bergbaus in der
gegend als die ersten goldsucher hier
ankamen gab es noch keine häuser sie
schliefen in zelten
nach wenigen monaten schürfen 1500 gold
hungrige an rund 4000 stellen allesamt
auf der suche nach dem wertvollen
edelmetall
bald darauf lösen häuser mit
wellblechdächern die zeltstadt ab an
diesem ort nahm der südafrikanische gold
rausch seinen anfang
dies ist die geisterstadt pilgrims rest
sie ist umgeben von flussläufen die
reiche beute versprachen pekings rest
wurde schnell zu einer klassischen
boomtown die bevölkerung explodierte es
gab so loos und alles was junge männer
mit zu viel geld in den taschen sonst
noch brauchten in weniger als zehn
jahren dürfen sie gold im wert von heute
umgerechnet mehreren hundert millionen
euro
am anfang gab es weder maschinen noch
chemikalien die menschen wissen dass
gold nur mit wasser aus eine klassische
methode der goldsucher war das surfen in
flüssen
dort findet man partikel die sich
infolge der erosion ablagern
man spricht von sogenannten schwimm gold
also gold das aus den erzeugern in den
bergen ausgewaschen wurde
einige goldsucher werden unvorstellbar
reich aber das abenteuer birgt auch
schattenseiten
[Musik]
jeder goldrausch zog auch rücksichtslose
typen an
sie setzten alles auf eine karte und
nahmen vieles auf sich um schnell reich
zu werden
die leute waren wie elektrisiert aber
viele verzweifelten auch wenn ihre suche
erfolglos blieb das reichte bis zum
selbstmord so verrückt waren die zeiten
damals
das war ein hartes leben die meisten
gaben ihr geld für alkohol aus nur fünf
prozent wurden reich der rest blieb arm
hinzu kommt dass es in südafrika
politisch brodelt
pilgrims rest wird in einem blutigen
konflikt verwickelt der tausende das
leben kostet der zweite burenkrieg
brachte die goldförderung in pilgrims
rest weitgehend zum erliegen
1899 beginnt der zweite burenkrieg in
dem das britische empire und die buren
republiken oranje freistaat und tanzsaal
einander gegenüberstehen
die holland ständigen bohren kämpfen für
ihre unabhängigkeit vom britischen
kolonialreich nach anfänglichen erfolgen
geraten sie gegen die militärisch
überlegenen briten ins hintertreffen was
die buren jetzt brauchen ist das gold
aus pilgrims rest übernahmen die region
viele der goldsucher mussten das weite
suchen
die buren armee will mit dem gold den
dringend benötigten nachschub bezahlen
eilig errichten die buren eine
provisorische prägeanstalt und legen
eine goldmünze auf den sogenannten welt
kommt von dem nur 530 stück hergestellt
werden
aber bevor er zum einsatz kommt müssen
die buren sich ergeben
das war erst der anfang davon macht er
sich niemand eine vorstellung die gier
nach gold treibt die technologische
entwicklung voran
zwar liegen die produktivsten tage der
mine damals noch in der zukunft doch so
mancher traum ist längst unter trümmern
begraben
einige goldsucher taten sich zusammen
und professionalisierten ihre
unternehmung die zeiten von hacke und
schaufel waren allmählich vorbei
das erklärt die großen maschinen und die
steinbreche anlagen um all diese geräte
zu betreiben brauchte man elektrische
energie
die lösung war das wasserkraftwerk
belvedere das bis dahin größte
wasserkraftwerk auf der südhalbkugel
wir sind hier am grund des blood river
canyon wo das wasserkraftwerk belvedere
steht hier gab es schon strom als man in
england und frankreich noch überwiegend
gas verwendete
die gewaltige anlage produziert über
2.000 kilowattstunden
dank der zuverlässigen stromversorgung
kann die mine einen gang höher schalten
jetzt begannen die wirklich goldenen
zeiten die grubenbahn brachte einen
zusätzlichen schub
plötzlich konnte man riesige mengen
eisenerz transportieren und mit ihnen
das darin enthaltene gold mine die hoch
zeit dauerte von 1913 bis 1914 die
menschen dort produzierten 112.000 unzen
gold und machten einen gewinn von
550.000 rand das mag unspektakulär
klingen aber damals war es eine menge
der industrielle bergbau bringt großen
reichtum zugleich beschleunigt er den
niedergang von pilgrims rest als das
land seiner schätze beraubt ist geht die
goldproduktion zurück und die menschen
verlassen die stadt bis in die
siebzigerjahre schleppte sich das ganze
noch dahin
dann wurde die mine geschlossen trotzdem
ist die stadt nicht von der bildfläche
verschwunden
1986 wird der verwaiste ort zum
nationaldenkmal erklärt eine mit gold
erbaute südafrikanische boomtown bewahrt
für zukünftige generationen
die menschen lieben solche abenteuer
geschichten
die vorstellung von einer boomtown von
goldsuchern und der damit verbundenen
romantik ein bisschen davon findet man
noch heute in krems rest
im südwesten englands in der grafschaft
somerset liegen zwischen sanft
geschwungenen hügeln und grünen weiden
relikte aus einer vergangenen zeit
da sind wir also in dieser wunderschönen
englischen landschaft weit und breit nur
felder
dort sieht es so aus als hätte sich nie
etwas verändert dann fällt einem
plötzlich eine markante baumreihe auf
und dahinter ein wasserlauf und ein
tunnel der in einen hügel hineinführt
tunnel ist gesperrt
man kommt nicht hinein und kann auch
nicht erkennen wie es drinnen aussieht
was macht dieser tonne hier und wo führt
er hin
in der umgebung gibt es noch weitere
bauwerke und weit dieses mysteriösen
tunnels stehen noch einige andere
ziemlich eigenartige dinge eingebettet
ins unterholz verbergen sich schwere
klobiger betonklötze sie wurden gezielt
dort platziert und stechen komplett aus
der umgebung heraus sie scheinen aus
einer anderen zeit zu stammen als der
tunnel
wir haben also zum einen diesen tunnel
und zum anderen die deutlich jüngeren
betonbauten es gibt eine verbindung
zwischen ihnen aber welche
die rätselhafte relikte in der
ländlichen idylle von somerset haben
etwas mit dem tödlichsten konflikt in
der geschichte zu tun
und mit einer revolution die die welt
verändert hat
ein teil der bauwerke stammt aus dem
neunzehnten jahrhundert zu derzeit
steckt großbritannien mitten in der
industriellen revolution das neunzehnte
jahrhundert war eine epoche ungeahnter
möglichkeiten die industrie löste die
landwirtschaft als wichtigsten
wirtschaftszweig ab der viel geld
versprach der bedarf an ressourcen war
riesig und wuchs mit jedem tag dabei
waren nicht nur die mengen entscheidend
sondern auch wie schnell sie verfügbar
waren
die lösung ist ein netz aus kanälen dass
die großen flüsse miteinander verbindet
das kanalsystem brachte großbritannien
einen gewaltigen schub
plötzlich war es möglich große mengen
quer durchs land und in die ganze welt
zu transportieren
bis anfang des neunzehnten jahrhunderts
bauen arbeiter fast 3000 kilometer
wasserstraße lokalhistoriker david wyler
kennt die geschichte der anlagen
wir sind hier an einem ort namens
crimson hell ungefähr auf halber strecke
des kanals der die orte krieg und chart
verband ein sehr unwegsames gelände aus
der luft erkennt man dass der kanal
einer baumreihe folgt da ist es ziemlich
flach aber dann ist da plötzlich dieser
hügel ein echtes hindernis
es gab keinen einfachen weg drumherum
also mussten sie mitten durch auch wenn
das seinen preis hat
dies ist der crimson hill kanaltunnel
jetzt kommen wir an den eingang
ich bin das erste mal hier das ist also
ziemlich aufregend das gitter soll
eindringlinge abhalten dann schließen
wir mal auf die bauarbeiten an dem 20
kilometer langen kanal beginnen 1835 der
gut anderthalb kilometer lange tunnel
ist dabei die größte herausforderung
sie gruben von der spitze des hügels
nach unten und dann zu beiden seiten
nach außen
damit fingen sie an denn wenn das nicht
funktioniert hätte wäre das ganze
projekt gescheitert
jetzt packen wir durch den crimson
tunnel keine ahnung von hier zuletzt
jemand war
normalerweise ist der herr abgesperrt er
ist in wirklich gutem zustand nur hier
und da dringt etwas wasser 1 aber noch
bevor der kanal fertig wird setzt sich
eine erfindung durch die englands
wasserwegen konkurrenz macht der chart
kanal war von anfang an dem nachteil er
wurde erst gegen ende der kanal periode
gebaut in den 1840 an setzte sich dann
die eisenbahn durch die war schneller
und konnte viel mehr fracht befördern
mitte des neunzehnten jahrhunderts gibt
es bereits rund 10.000 kilometer
schienenwege das land ist besser
erschlossen als je zuvor
die dampflokomotiven sind nicht nur
schneller sondern auch kostengünstiger
die hoch-zeit der kanäle ist vorbei
[Musik]
gehen die kanäle konnten einfach nicht
mithalten
es war billiger schienen zu verlegen als
wasserstraßen auszuheben
nach gut 20 jahren im betrieb wird der
chart kanal stillgelegt aber das ist
noch lange nicht das ende der geschichte
nun war die gegend wieder vor allem
landwirtschaftlich geprägt die
betonbauten entlang der wasserlinie
zeigen aber dass danach noch etwas
anderes passiert sein muss 70 nachdem
der letzte last kam seine waren
transportiert hat kommt der kanal im
zweiten weltkrieg noch einmal zum
einsatz
dann kann nach der evakuierung aus den
kirchen mussten sich die briten auf die
möglichkeit einer deutschen invasion
einstellen also bauten sie
verteidigungsanlagen
und zwar nicht nur an der küste sondern
auch in somerset wie aus dem nichts
taucht diese betonkonstruktion auf ein
box bunker aus dem zweiten weltkrieg
da drüben ist noch einer zusammen
konnten die soldaten darin die feier
linie in zwei richtungen kontrollieren
die bunker gehören zur turnten stoppel
in einer 80 kilometer langen
verteidigungslinie zwischen bristol und
dem ärmelkanal
im falle einer deutschen invasion soll
sie den vormarsch der truppen abbremsen
beim bau haben die briten natürliche
hindernisse so gut wie möglich mit
einbezogen also flüsse wasserstraßen
bahndämme alles was als hindernis taugte
in wenigen monaten entstehen 18.000
solcher pill box bunker und ein weise
panzersperren an strategisch wichtigen
positionen
sie sollen bei der verteidigung des
südwest korridors helfen
doch zum glück werden sie nie gebraucht
denn die briten haben diese
befestigungen schnell und mit begrenzten
ressourcen auf die beine gestellt im
ernstfall hätten sie die wehrmacht aber
kaum aufgehalten
für die soldaten in so einer box wäre
das wohl letztes gefecht gewesen
[Musik]
1945 ist die wehrmacht besiegt und die
gefahr einer invasion vor über die
tonkens topline bleibt sich selbst
überlassen und verfällt die anlagen
waren schon damals nicht auf dem
neuesten stand der technik aber sie
ließen sich schnell und kostengünstig
bauen und gaben der bevölkerung ein
gefühl von sicherheit
bis heute erinnern die überreste des
verteidigungssystems an großbritanniens
erbitterten kampf gegen die tyrannei
[Musik]
heute sind viele der bauten vergessen
und verlassen
manche ruinen erinnern an dunkle zeiten
andere waren einst leuchtende beispiele
für technologischen fortschritt und
hoffnung stille zeugen von
erfindungsreichtum unternehmungsgeist
und tatendrang
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare