WIEN, BUDAPEST UND AMSTERDAM: Was Urlauber jetzt über neue Reisewarnungen wissen müssen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 17.09.2020


es ist ein weiterer heftiger schlag für
das traditionshotel sacher in wien für
die österreichische hauptstadt gilt nun
eine reisewarnung schon vorher lagen die
buchungszahlen weit unter dem vorher
gerade wurden 140 mitarbeiter gekündigt
und jetzt drohen neue stornierungen
deutscher urlauber mutter je zu sein ist
momentan nicht einfach urlauber aber
auch nicht denn immer mehr ziele werden
zum risikogebiet erklärt zentrales
kriterium für die warnung mehr als 50
neue infizierte pro 100.000 einwohner in
den vergangenen sieben tagen und nicht
nur in wien waren die zahlen der krone
neuinfektion zuletzt dramatisch
gestiegen
gewarnt wird neuerdings außerdem vor
reisen nach ungarn darunter auch bilder
pest sowie nach nord und süd holland
dazu gehören auch die großstädte
amsterdam den haag und rotterdam eine
reisewarnung gibt es außerdem für
weitere regionen in frankreich kroatien
rumänien und in der schweiz ohnehin
schon auf der liste
brüssel prag und ganz sparen eine
reisewarnung ist zwar kein reiseverbot
aber die konsequenzen sollen abschrecken
für deutsche urlauber bedeutet die
rückkehr aus einem solchen gebiet ein
corona pflicht test und eine pflicht
quarantine bis ein negatives
testergebnis vorliegt wenigstens eine
positive seite haben die offizielle
reisewarnungen
sie ermöglichen es buchungen kostenlos
zu stunden
angesichts dieser bilder nur ein
schwacher trost

0 Kommentare

Kommentare