REGIONALWAHLEN IN ITALIEN: Toskana bleibt sozialdemokratisch – Parlament soll verkleinert werden

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 22.09.2020


mit spannung wurden die regionalwahlen
in italien erwartet der urnengang in der
toskana galt als erster stimmungstest
für die politik der mitte links
regierung in der korona krise am ende
machte das rennen die
sozialdemokratische partitur demokratie
co mit 47 prozent der stimmen
die rechte lager von parteichef salvini
brachte es nur auf 40 prozent
ihm gelang es nicht die linke hochburg
toskana der demokratischen partei
abzujagen
der lega chef hatte alle hoffnungen in
einen symbolträchtigen wahlsieg gesetzt
in einem befreiungsschlag nach einem
stetigen kunst verlust seit seinem sturz
im august 2009 10
doch sein coup scheiterte neben den
regionalwahlen fand auch ein referendum
über die verkleinerung des parlaments
statt
ersten hochrechnungen zufolge stimmten
rund 70 prozent mit ja
nach der nächsten wahl 2023 wird es
damit nur noch 600 abgeordnete im
parlament geben
anstelle von 945 eine große mehrheit ist
damit der empfehlung der
regierungskoalition aus fünf sterne
bewegung und demokratischer partei
gefolgt die sich für die reform
ausgesprochen hatte experten sehen in
dem wahlausgang vor allem eines ein
misstrauensvotum gegen professionelle
politiker des landes
es scheint als seien die anti
politischen gefühle in italien immer
noch ziemlich stark denn der grund warum
die meisten wählen denn für weniger
abgeordnete gestimmt haben ist weil sie
meiner meinung nach weniger
professionelle politiker haben wollen
also dachten sie die reduzierung der
zahl ist eine art moralisierender faktor
für professionelle politiker die
italiener haben pauschal keine sehr
große achtung für ihre volksvertreter
insofern ist das ergebnis keine
überraschung
erstaunlich ist vielleicht dass es nicht
viel massiver aus vier bei umfragen vor
dem sommer sagten bis zu 90 prozent der
italiener
dass sie für die reduzierung stimmen
würden

0 Kommentare

Kommentare