Coronavirus: Lüftungsanlagen könnten helfen - z.B. im Klassenzimmer | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 23.09.2020


dicke luft im klassenzimmer christian
keller von der universität der
bundeswehr in münchen simuliert sie mit
künstlichen aero sohlen die winzigen
teilchen die beim atmen und sprechen
erzeugt werden können den kurven 19
erreger indirekt über die luft
übertragen
in einer studie hat der strömungs
forscher festgestellt mobile raum
luftreiniger mit hochwertigen h14
filtern befreien die luft in kurzer zeit
von den viren um die direkte ansteckung
im klassenzimmer zu verhindern hat
keller aber noch eine weitere idee
es bietet sich an so eine kleine
schutzwand zwischen diesen direkt
benachbarten personen zu installieren
die wir jetzt auch haben und ich kann
das mal vorführen
das heißt ich habe jetzt hier wieder den
schlauch aus dem ich diese partikel
herauslassen kann ich mache das jetzt
mal stoß artig die luft strömt denn hier
an wird hier umgelenkt und es bildet
sich hier ein wirbel
das heißt die kontaminierte mit viren
belastete luft wird in diesem bereich
bleiben und dann allmählich abgezogen
von diesem raum luftreiniger die
kombination von plexiglas scheiben mit
umlaufendem rand und mobilen raumluft
reinigern könnte laut keller einen guten
schutz im klassenzimmer bieten
allerdings sehen das umweltbundesamt und
viele andere experten raum luftreiniger
kritisch denn sie liefern keine frische
luft für sauerstoff muss also trotzdem
gesorgt werden und das geht nur durch
häufiges lüften

0 Kommentare

Kommentare