SEXISTISCHE ATTACKE AUF CHEBLI: Staatsministerin Bär verlässt Erhard-Stiftung wegen Tichy

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 24.09.2020


dorothee bär staatsministerin für
digitales hat ihre mitgliedschaft in der
ludwig erhard stiftung aus protest gegen
den stiftungsvorsitzenden roland tichy
gekündigt grund für diese entscheidung
ist eine publikation in dem magazin hieß
einblick die frauen verachtende und in
höchstem ausmaß sexistische äußerungen
gegenüber meiner kollegin susan chebli
enthält sagte er dem handelsblatt sofern
die stiftung einen vorsitzenden habe
unter dessen federführung solche texte
veröffentlicht werden könne und wolle
sie nicht weiter unterstützen die
spd-politikerin sand shipley möchte in
den bundestag und tritt dabei im selben
berliner wahlkreis an wie der amtierende
berliner bürgermeister michael müller
bedankte sich via twitter bei der für
deren klare haltung

0 Kommentare

Kommentare