HAFTSTRAFE DROHT: Boris Becker wehrt sich gegen Vorwürfe von Isolvenzbehörde

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 25.09.2020


jetzt wird es wirklich ernst für boris
becker 2021 erwartet ihn ein
strafprozess in england der vorwurf die
tennislegende soll im rahmen seines
laufenden insolvenzverfahrens in london
vermögenswerte von mindestens 1,3
millionen euro nicht wie zwingend
erforderlich angegeben haben berichtet
die bild
außerdem habe becker eine wohnung in
london und zwei immobilien in
deutschland verschwiegen
insgesamt werden ihm 19 verstöße gegen
die auflagen seines insolvenzverfahrens
vorgeworfen indem er vor bereits drei
jahren für bankrott erklärt worden war
richterin emma abbas hat sagte gestern
dass ihm im schlimmsten fall eine
haftstrafe von sieben jahren droht wenn
es nächstes jahr zum mega prozess kommt
nach den anklagevorwürfen hat boris
becker gegen erhebliche weisungen und
auflagen verstoßen und im britischen
insolvenzrecht was ja deutlich kürzer
ist für privatpersonen als in
deutschland da ist es auf ein jahr
verkürzt muss man halt völlig offen
legen welches vermögen man hat so
entweder haben alle weggeguckt oder
nicht richtig hingeguckt hat die
strafverfolgungsbehörden haben sich
geirrt
der ex-tennisstar selbst erklärte sich
gestern vor dem gericht in london
in allen anklagepunkten für nicht
schuldig

0 Kommentare

Kommentare