Die Story: Oktoberfest-Attentat - Die schwierige Aufarbeitung von rechtem Terror | Kontrovers | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 26.09.2020


am kommenden samstag ist ein jahrestag
der uns in ein dunkles kapitel führt der
jahrestag des oktoberfest attentat
lange wurde der bombenanschlag als
wahnsinnstat eines einzeltäters abgetan
fast 40 jahre hat es gedauert bis dieser
terroranschlag als rechtsextrem
eingestuft wurde
und das ist kein einzelfall
rechtsextremismus wurde und wird oft
verdrängt und vor allem verharmlost die
kontrovers story von christian stücken
[Musik]
erster juni 2009 10 der kasseler
regierungspräsident walter lübcke wird
auf seiner terrasse ermordet es ist der
erste mord von rechtsextremen an einem
politiker in der bundesrepublik das was
diese menschen verbindet ist ein haus
ein hass auf alles andere neunter
oktober 2009 10 ein schwer bewaffneter
mann versucht in halle in die synagoge
einzudringen
er scheitert an der tür tötet aber zwei
menschen
ein einzeltäter heißt es dabei dass sich
neonazis inspirieren lassen von einer
tat zur nächsten neunzehnter februar
2020 in hanau erschießt ein mann in der
innenstadt neun menschen vor und in
shisha bars hat das recht zu wissen dass
die lage jetzt echt sehr sehr ernst ist
drei folgenschwere anschläge innerhalb
nur eines jahres die zahl rechtsextremer
straf und gewalttaten steigt die rechten
sie sind wieder da heißt es doch in
wahrheit waren sie nie weg
die historikerin barbara mahnte
erforscht seit jahren rechten
terrorismus dabei ist sie auf
bemerkenswerte kontinuitäten gestoßen
zwischen rechtem terror von heute und
dem der achtzigerjahre rechts
terroristen fingen an anschläge zu
begehen überfälle zu begehen die immer
gewaltsamer wurden wo menschen verletzt
wurden prominentes beispiel in franken
agiert zwischen 1974 und 1980 die
wehrsportgruppe hoffmann eine
paramilitärische organisation die wir
übungen abhält und sich als speerspitze
für den kommenden im sturz eine weitere
gruppe die volks sozialistische bewegung
deutschlands sie tritt öffentlich als
partei in erscheinung und ruft dabei zu
gewalt auf einige ihrer mitglieder
werden von der polizei gesucht doch der
fahndungsdruck ist wie später beim nsu
nicht besonders groß für journalisten
ist es kein problem den in frankreich
untergetauchten klaus ludwig und zu
treffen wofür
ich gebe für die miete richtung des
nationalsozialismus in deutschland wenn
man die demokratie beteiligen
weitgehend unbekannt die deutschen
aktionsgruppen um den rechtsanwalt
manfred röder
sie rufen zum bewaffneten kampf auf und
verüben sprengstoff anschläge auf
einrichtungen die ns-verbrechen
aufarbeiten
im juli 1980 ändern sie ihre strategie
und greifen flüchtlingsunterkünfte
im archiv in münchen zeigt uns robert
andreas ein exemplar des
verfassungsschutzberichtes von 1980
darin heißt es lapidar dass es am 30
juli einen anschlag auf das sammellager
für ausländer in zirndorf gab das ist
der umschwung gewissermaßen das ist das
erste rechtsterroristische attentat
wieder eine rassistische motivation und
dem folgendes zum heutigen tag dann
viele kurz darauf am 22 august 1980
zünden die deutschen aktionsgruppen ein
wohnheim in hamburg an zwei vietnamesen
sterben flüchtlinge die ersten
todesopfer der neuen rechten gewalt es
geht jetzt schlag auf schlag
auf dem münchner oktoberfest explodiert
am 26 september 1980 eine bombe
der damals 24 jährige hans bauer befand
sich ganz in der nähe
er war auf dem oktoberfest wartete am
ausgang auf einen freund da ging die
bombe hoch
wer ist der gedanke war noch welcher
idiot oder feuerwerksraketen gezündet
bei dem umtrieb und dann wusste ich
nichts mehr
hans bauer überlebt weil ein großer
kräftiger bekannter vor ihm steht und
viele splitter abkriegt doch hans röhrs
rechter vorderfuß wird fast abgerissen
er muss unzählige operationen über sich
ergehen lassen
13 menschen sterben bei dem attentat
mehr als 200 werden zum teil schwer
verletzt
der täter ein 21 jähriger student aus
donaueschingen
er kommt bei dem anschlag ums leben die
ermittlungsbehörden halten ihn für einen
einzeltäter der probleme mit seiner
freundin hatte annette ramelsberger
gerichtsreporterin der süddeutschen
zeitung kann nicht verstehen warum die
ermittler damals alles andere
ausschlossen
denn schnell wurde öffentlich dass
köhler ein hitler bild über seinem bett
hängen und an übungen der
wehrsportgruppe hoffmann teilgenommen
hatte
dieser mann wurde dann so dargestellt
als wenn das politische gar nicht
wichtig gewesen wäre sondern nur der
liebeskummer und das ist natürlich eine
verharmlosung so dass man die strukturen
überhaupt nicht erkennt waren die
ermittler auf dem rechten auge blind bis
heute hat hans huber das gefühl dass man
hinweise damals nicht ernst genommen hat
ich kann nur das sagen was ich gesehen
habe und das war ihm das also junge mann
mit ihrer tasche sich an einem auto auf
unserer seite wo dieser diesen ausgang
war sich unterhalten hat heftig das gilt
es cool er gestikuliert hat und sich
dann umgedreht hat das hatte ich alles
noch gesehen
gegen dann richtung papierkorb und dann
ist es halt passiert
hans bauer ist sich sicher das war
gundolf köhler und er hat unmittelbar
vor dem anschlag noch mit jemandem
gesprochen
irgendwann im november wenn ich mich
recht erinnere war der neuer
polizeibeamter da der mich vernommen hat
der hatte es in eine klatsche
reingeschrieben ist ein kleines das
protokoll es nirgendwo aufgetaucht und
seit 40 jahren erzähle ich das
eigentlich so wie es damals diesen
polizeibeamten erzählt hat immer wieder
so stellt barbara mahnte bei ihren
recherchen fest versäumen es die
ermittlungsbehörden das täter umfeld zu
durchleuchten und rechte netzwerke zu
zerschlagen
[Musik]
anders als beim terror der raf der sich
gegen repräsentanten des staates
richtete mit hilfe der rasterfahndung
wurden tausende menschen überprüft
bei ermittlungen und fahndungen gegen
rechts terrorismus gab es das nicht das
war eher eine konventionelle fahndung
konventionelle ermittlungen wo dann die
täter ermittelt wurden der eigentliche
tat inhalt und was nicht passiert ist
ist das ein ganzes sympathisanten oder
helfer fällt aus ermittelt wurde
so ist es auch jahrzehnte später beim ec
am 22 juli 2016 tötete ein 18 jähriger
schüler in münchen neun menschen mit
migrationshintergrund die meisten davon
jugendliche die tat wird schnell als
amoklauf eingestuft als wahnsinnstat
eines isolierten und gemobbten schülers
das dann aber bei ihm einfach videos
gefunden worden dass diese ganze hass
propaganda gefunden wurde das wirklich
erkennbar war dass er einfach
rassistisches gedankengut hat das hat
sich dann erst so langsam in die gehirne
der ermittler geschlichen jahre lang
müssen so die eltern des getöteten
schirn darum kämpfen dass die tat als
rechtsextremer anschlag eingestuft wird
erst durch ihre recherchen wird klar
dass sich der attentäter in rechten
foren und auf spieleplattformen
radikalisiert hat
egal was vor allem beweise unsere
anwälte hatten
egal was wir mit was die gekommen sind
der sv abgelehnt und man kann das sehen
als neuen menschen sind gestorben
man kann das auch sehen als neun
ausländer sind gestorben
schon bei den nsu marken 15 jahre zuvor
fühlen sich die hinterbliebenen allein
gelassen
die familie des ersten ns-opfer sam
walsh in check wurde sogar von der
polizei verdächtigt
seine frau überwacht und schikaniert
monaten an ich habe mich mit dem sohn
unterhalten der 13 war es der vater
gestorben ist
der sagte wir waren so erleichtert als
der nsu dann endlich raus kam endlich
durften wir trauern endlich waren wir
auch opfer ähnlich waren wir nicht mehr
verdächtig döner morde nennt man die
taten die polizei setzt einer soko
bosporus ein früher legen sich die
ermittler fest entwickeln tathergangs
hypothesen die ihrem weltbild
entsprechen an rechten terror denken sie
zunächst nicht
so ist es auch schon 1980 beim
doppelmord von erlangen bei dem der
jüdische rabbiner shlomo libyen und
seine lebensgefährtin frieda peschke am
19
dezember in ihrer wohnung förmlich
hingerichtet werden
der täter hatte an der haustür der der
beiden opfer geklingelt und sie dort
niedergeschossen auch noch mal dass sie
auch wirklich tot sind mit kopfschüssen
also ein modus operandi der ganz stark
an denen an die taten des nsu auch
erinnert und hat die öffentlich darüber
gelassen weswegen diese morde begangen
sind für die ermittler spricht vieles
für einen mord im jüdischen milieu wie
es heißt sie ermitteln sogar auf lewins
beerdigung in israel
die tatsache dass er ein jude wurde
griffen und war anlass zu den wirklich
negativsten spekulationen über seine
person über seine angeblichen
machenschaften am tatort finden die
ermittler eine brille
es stellt sich heraus dass diese brille
lebensgefährtin von karlheinz hoffmann
gehört dem gründer der inzwischen
verbotene ort gruppe hoffmann eine heiße
spur
auch die ermittler zögern wenn man eine
sonnenbrille am tatort findet und findet
sogar noch den optiker da dieses
hergestellt hat und der sagt ich habe es
der freundin von der wehrsportgruppe
hoffmann verkauft und dann lässt man
sich noch wochen zeit bis man durchsucht
und dann ist der mörder der dort gewohnt
hat weg uwe band der wehrsportgruppe
hoffmann taucht unter er soll die tat
begangen hatten
einzeltäter heinz hoffmann wird vom
vorwurf des mordes freigesprochen aber
wegen geldfälschung und
freiheitsberaubung verurteilt die tat
wird nie restlos aufgeklärt und nimmt
sich im libanon dass da waren die
haupttäter tod die anderen waren dann
kann man leicht sagen nur gutes
die sind alle weg aber die die netzwerke
und die szene die bleibt ihr
weiterbestehen fass helfer tauchen ab
hintermänner werden nicht ermittelt
spuren vernachlässigt auch beim
oktoberfest anschlag halten die
ermittlungsbehörden daran fest gundolf
köhler war ein einzeltäter
erst jetzt 2020 wird das attentat als
rechtsextrem eingestuft 40 jahre lang
wurde der anschlag entpolitisiert als
tat eines aus der bahn geworfenen 11 den
opfern wurde man damit nicht gerecht hat
sich darauf geeinigt dass es quasi zur
seite gekehrt wird und bars des wortes
und am nächsten tag wurde wieder zur
tagesordnung übergegangen übergeht
und weiter gefeiert für die betroffenen
ist das kalb alten alten als vier jahren
kommt hat hierher in die beratungsstelle
bevor
noch immer noch unter den folgen des
anschlags wenn es plötzlich ein lautes
geräusch gibt wenn an silvester das werk
hoch geht dieses silvester knallerei das
war für mich so schlimm da kamen
todesängste zum zum vorschein und auch
diese ganzen albträume die meint der
zeit immer hat vor silvester vor der
wiesn
und wenn man da dieses ganze szenario
immer im kopf drin hat wie es damals
eben ablief bei dieser express vom
terror betroffenen leiden unter folgen
auch die angehörigen vom münchner tz
anschlag
der schmerz ist grenzenlos
vier jahre mussten die angehörigen der
opfer des anschlags darum kämpfen dass
die tat nicht weiter als amoklauf
eingestuft wird
erst am tag der gedenkveranstaltung am
22 juli 2020 hat die stadt münchen die
inschrift geändert und anerkennt dass er
sich um einen anschlag aus rassistischen
motiven handelt scheint sehr schwieriger
kampf man hat uns nicht leicht gemacht
es war sehr zäh auf einen ebenen es hat
viele bausteine gebraucht tröpfchenweise
anerkennung hier dort dort alle hanau
das alles hat es leider gebraucht und
endlich haben wir es geschafft immer
wieder haben sich ermittlungsbehörden
und justiz schwer getan rechten terror
als solchen anzuerkennen
auch wenn er sich gegen menschen aus dem
rotlicht-milieu richtet wie mehr als 30
jahre zuvor in münchen am 17 januar 1984
wurde die diskothek liverpool in brand
gesteckt eine junge angestellte erlag
ihren brandverletzungen
die rechtsextreme gruppe ludwig hatte
das feuer gelegt in ihrem
bekennerschreiben das sie nach dem
anschlag auf die diskothek liverpool
hieß sie geschrieben haben schrieben sie
im liverpool wird nicht mehr gefickt
eisen und feuer sind die strafe der
nazis die gruppe ludwig hat in
deutschland und italien 15 menschen
brutal ermordet sie suchten ihre opfer
am rande der gesellschaft bei mädchen
oder obdachlose heute weiss fast niemand
besser fand in rechten kreisen aber
werden die anschläge und täter bis heute
gefeiert
im archiv in münchen zeigt uns robert
andreas ein beispiel klaus ludwig und
kurt wolf kam 2 boris tten die im
oktober 81 bei einem schusswechsel mit
der polizei in münchen getötet wurden
werden bis heute von neonazis als
blutzeugen und märtyrer verehrt
sie werden auf ein sehr hohes podest
gestellt und es wird gott ja das sind
politische täter die haben das quasi für
die sache gemacht und als manfred röder
der als erster dazu aufgerufen hatte
flüchtlingsheime anzuzünden 1996 vor
gericht stand waren unter den besuchern
im auch zwei gefolgsleute uwe mundt loos
und uwe bernhardt vom nsu zwei jahre
später tauchten sie unter
[Musik]
24 menschen wurden in münchen von
rechten tätern getötet so viele wie in
keiner anderen stadt in deutschland
hilfe bekommen die betroffenen oft erst
dann wenn die tat offiziell als
terrorakt eingestuft wird und selbst
dann bleibt es schwierig
wenn dann politiker sich hinstellen und
sagen schnelle unbürokratische hilfe und
dann kommst du in dieses verfahren ein
must hunderte von anträgen aus die es
nichts wert sind weil man keine hilfe
bekommt da kommt man sie dann im laufe
des lebens schon verarscht worden
drei terroranschläge allein im
vergangenen jahr
annette ramelsberger glaubt nicht dass
die rechten wieder verschwinden man
braucht nicht zu meinen dass diese
klientel weg ist dass die irgendwie
eingeschüchtert ist vom nsu prozess
wurde sie sicher nicht eingeschüchtert
denn da haben am schluss beim urteil die
rechtsradikalen die rechten
sie sind immer noch da sie waren nie weg
und verfügen heute über bedrohliche
netzwerke
[Musik]

0 Kommentare

Kommentare