KÄMPFE IN BERGKARABACH: UN-Sicherheitsrat fordert sofortigen Waffenstillstand

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 30.09.2020


die kämpfe in der krisen region berg
karabach gehen weiter inzwischen sind
mehr als 100 menschen ums leben gekommen
und es droht eine neue eskalation
armenien wirft der türkei den abschuss
eines seiner flugzeuge vor was ankara
und aserbaidschan dementieren
zunächst muss die gewalt gestoppt werden
aserbaidschan muss zugeben dass es keine
militärische lösung für das problem berg
karabach gibt seit dem wochenende kommt
es in bergkarabach wieder zu schweren
gefechten zwischen armenischen und
aserbaidschanischen truppen die region
gehört völkerrechtlich zu aserbaidschan
wird aber von armeniern bewohnt und
betrachtet sich als unabhängig das
muslimisch geprägte aserbaidschan wird
von der türkei unterstützt das
christliche armenien setzt auf russland
als schutzmacht armenien verstößt grob
gegen internationales recht indem es die
aserbaidschanischen gebiete 30 jahre
lang besetzt wir danken den türkischen
behörden präsident erdogan und dem
türkischen volk für ihre solidarität und
hilfe der sicherheitsrat der vereinten
nationen zeigte sich besorgt über die
eskalation forderte einen sofortigen
waffenstillstand
in einer gemeinsamen erklärung heißt es
die kämpfe in der region berg karabach
müssen sofort eingestellt werden die
konfliktparteien sollen unverzüglich an
den verhandlungstisch zurückkehren
die initiative zu der sondersitzung war
von deutschland und frankreich
ausgegangen zuvor hatte der
un-sicherheitsrat angeboten so bald wie
möglich wieder beobachter in dem
krisengebiet einzusetzen

0 Kommentare

Kommentare