AMOKLAUF IN KANADA: Blutbad mit mindestens 17 Tote in Nova Scotia

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 20.04.2020


kanada hat sich ein blutbad ereignet
dort erschoss ein als polizist
verkleideter mann mindestens 17 menschen
bevor er selbst von der polizei getötet
wurde
das ist der schlimmste amoklauf in der
geschichte des landes alle tatorte
befinden sich in der provinz nova scotia
in der umgebung der kleinstadt porter
park mehr von einer linie
sie ist eines der opfer die 23 jährige
polizistin heidi stevenson
sie hinterlässt zwei kleine kinder und
einen ehemann
neben ihr tötete der 51 jährige
mindestens 15 weitere menschen
die opfer wurden an mehreren tatorten
nur was gott ja gefunden einer provinz
im osten kanadas an einer tankstelle
konnte der täter dann nach einer rund
zwölfstündigen verfolgungsjagd mit der
polizei gestellt werden
die suche nach dem verdächtigen endete
am sonntagmorgen und ich kann bestätigen
dass er dabei getötet wurde
die ermittlungen werden jetzt an die
entsprechende regierungsbehörde
weitergeleitet das motiv der tat unklar
der täter war vom beruf zahntechniker
seine opfer soll er laut örtlichen
polizeiangaben zumindest teilweise
zufällig ausgewählt haben
bei seiner flucht verwendete der täter
mehrere fahrzeuge eines davon glich
einem polizeiwagen
auch soll er sich als polizist
verkleidet haben es ist der blutigste
schusswaffen angriff kanada seit 30
jahren
mittlerweile äußerte sich auch der
kanadische premierminister
mein herz ist bei allen betroffenen in
dieser schrecklichen situation
ich möchte der polizei für ihre harte
arbeit und den menschen für die
zusammenarbeit mit den behörden danken
die behörden haben jetzt die
ermittlungen aufgenommen ein
terroristischer hintergrund wird
allerdings ausgeschlossen und damit
schauen wir zu unserem amerika
korrespondenten steffen schwarzkopf nach
washington guten morgen steffen ja was
weißt du über den aktuellen stand also
die polizei hat inzwischen auch einen
namen bekanntgegeben gabriel borkman der
mann soll auch ein haus dort in dem ort
besessen haben wo dieser schießerei das
blutbad begonnen hatte dann weitere
sechs tatorte so heißt es von der
polizei verstreut über eine strecke von
50 kilometern und weitere 50 kilometer
entfernt weiter südlich wurde dann
tatsächlich der mann gestellt an einer
tankstelle und dort nach einem
schusswechsel auch getötet es ist
offenbar so der polizeichef der
provinz formuliert dass es zum anfang
offenbar gezielte schüsse gegeben hat
also ein gezielter mord oder gezielte
morde anschließend das ganze allerdings
willkürlich weiter gegangen sein soll
allerdings die ganze flucht geplant
mehrere fluchtfahrzeuge wurden ganz
offensichtlich benutzt und noch eines
sagt die polizei weil jetzt verschiedene
häuser auch in flammen gestanden haben
auf der strecke auf der der mann
geflüchtet ist man befürchtet dass die
zahl der opfer noch deutlich steigen
könnte steffen du wirst uns weiter auf
dem laufenden halten über diese
schreckliche bluttat in kanada danke dir
erstmal für den moment nach washington

0 Kommentare

Kommentare