CORONA-LOCKERUNGEN: Freude, aber keine Entwarnung

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 20.04.2020


die politik fordert ja weiterhin sehr
viel geduld von den bundesbürgern und
wir wissen bis zum 4
mai wird das ganze auch mindestens so
durchgezogen werden auch wenn es heute
die erste lockerungen gibt aber sind die
tatsächlich schon der weisheit letzter
schluss ja das werden wir den
kanzleramtsminister helge braun fragen
ob tatsächlich da sich schon ein
silberstreif am horizont abzeichnet wenn
man auf die neuesten zahlen des lka
schaut rund 1700 neuinfektionen da
stellt sich die frage ist das jetzt
einfach nur die wochenend elle oder ist
das tatsächlich ein zeichen der
entspannung das möchte ich als erstes
vielleicht eher gebrauch waren herr
braun sind diese 1700 neuinfizierten vom
wochenende ist erste mal wieder unter
2000 wirklich ein silberschatz mehr so
genau weiß man das nicht warum immer am
wochenende etwas niedrigere zahlen
manchmal holt sich dass der montag
dienstag wieder auf es liegt einfach an
den melde ketten und nicht daran dass
ich am wochenende weniger leute
infizieren das heißt insgesamt müssen
wir immer die die die zahlen so über
mehrere tage uns betrachten und mehrere
tausend jetzt den letzten tagen ja
wieder mal fast 3000 infizierte heißt
schon dass wir sehr viel arbeiten müssen
dass wir alle diese kontakte
nachverfolgen
um auch diese fielen infektionskette zu
unterbrechen also wirklich entwarnung
gibt es keinen grund für mehr brauchen
ich sags mal so sie gelten ja als
eingefleischter skeptiker von
lockerungsübungen die wir jetzt zum teil
ja auch sehen in den bundesländern sagt
würden sie sagen wir gehen dazu
leichtfertig mit uns ja ich bin
eigentlich kein skeptiker der lockerung
aber ich betone immer wieder wir müssen
das in kleinen schritten machen weil wir
immer wieder auch sehen müssen ob die
zahlen der infektion dann auch wirklich
konstant bleiben weil wir haben keine
möglichkeit eine hohe dynamik zu
verkraften wenn nur jeder elfte der sich
ansteckt zwei leute ansteckt dann führt
das schon dazu dass wir über die monate
hinweg wiederum
eine ähnliche situation haben wir anfang
märz dh ich freue mich über die öffnung
ich habe auch den beschluss am mittwoch
der ministerpräsident sondern aus vollem
herzen mitgetragen aber müssen uns eng
an diesem beschluss bewegen und die
leute müssen diese öffnung jetzt einfach
verantwortlich wahrnehmen
sie sind ja selber arzt was glauben sie
darauf müssen wir uns einstellen
geht das jetzt noch bis ende des jahres
dauert das länger dauert das bis wir
einen impfstoff haben wie jens spahn ist
gestern abend formuliert hat ja also bis
man sozusagen wieder im zur alten
sorglosigkeit zurückkehren kann
ein ganz normales und entspanntes leben
im öffentlichen raum das können wir erst
dann wenn ein großer teil der
bevölkerung geimpft ist wir haben ja
auch viel diskutiert ob zum beispiel
wenn sich jetzt viele junge anstecken
würden ja irgendwie schneller durch
diese krise kommen aber wenn man sich
die zahlen mal durch rechnet wenn wir
einem halben jahr einen großteil der
hälfte der bevölkerung an stecken
wollten werden dass 73.000 infektionen
am tag das würde sehr viele tote
bedeuten das würde unsere
gesundheitssysteme überlasten also unser
ziel muss sein jetzt zu öffnen aber jede
unnötige ansteckung wirklich konsequent
zu vermeiden jetzt wird ja viel
diskutiert und viele interessiert das ja
wirklich brennend was ist mit dem
sommerurlaub können sie da irgendwie uns
allen ein bisschen hoffnung machen dass
ein bisschen release geht so weit sind
wir mit unseren entscheidungen nicht
kleine schritte heißt ja auch dass wir
jetzt erstmal schauen wie diese öffnung
die wir jetzt gemacht haben die er in
hinblick auf die infektionsrisiken
relativ vorsichtig sind mit die
eigentlich wirken und das wollen wir uns
dann wenn es dauert immer zwei
zweieinhalb wochen bis man das an den
zahlen auch sehen kann
und da muss man entscheiden was man
weiter öffnen kann ich weiß dass alle
diese fragen stellen was ist mit meinem
urlaub im sommer was ist mit meiner
großveranstaltung im oktober aber im
endeffekt muss man sagen das kann jetzt
noch gar keiner wissen und im
wesentlichen hängt es davon ab ob wir
auch wenn wir jetzt uns wieder mehr im
öffentlichen raum bewegen die ansteckung
gut vermeiden können ob wir das wirklich
schaffen weil das muss man ja sagen zu
hause bleiben und sich nicht bei fremden
anstecken ist ja viel einfacher als
jetzt im öffentlichen raum
wir müssen noch übers geld reden wer
soll das bezahlen wer hat so viel geld
mein eindruck ist dass jetzt härter
darüber diskutiert wird norbert walter
borjans forderte heute im
deutschlandfunk erneut reiches mehr zur
kasse zu bitten ist das der richtige weg
da muss man nicht tatsächlich dazu
kommen dass die die mehr schultern
können auf mehr schultern
also wir haben ja erst mal jetzt ein
sehr sehr großes hilfsprogramm auf den
weg gebracht und wir haben auch
nachtragshaushalt gelten vorgesehen ist
wo wir auch noch möglichkeiten nachdem
weitere schritte einzuleiten deshalb
jetzt ist es weder der zeitpunkt wo wir
steuererhöhungs diskussionen führen
sollten wir sollten uns auf die pandemie
konzentrieren das aus meiner sicht ganz
wichtig und wir wollen jetzt sehr
schnell ganz vielen unternehmen gerade
auch den produzierenden gewerbe
ermöglichen dass die lieferketten wieder
laufen und dann führt es dazu dass
hoffentlich die wirtschaft wieder
anspringt und ihren teil dazu beiträgt
dass die steuereinnahmen wieder kommen

0 Kommentare

Kommentare