Die ersten Lockerungen - und jetzt? #24 | Podcast: Corona in Bayern | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 20.04.2020


corona in bayern der podcast gabi
fischer und experte im kinsky sprechen
über die herausforderungen durch das
virus
herzlich willkommen zur
vierundzwanzigster folge von corona in
bayern an diesem montag mein name ist
gabi fischer und ich werde sie in dieser
woche als moderatorin begleiten
heute ist ja der erste tag an dem einige
lockerungen hier bei uns in bayern
umgesetzt werden bau- und gartenmärkte
haben geöffnet wir dürfen mit einer
person zusammen kommen die nicht in
unserem haushalt lebt und ab heute
gibt's nicht dringende empfehlung hier
in bayern einem und nase maske zu tragen
nächste woche wird das pflicht und
darüber spreche ich gleich mit meiner
kolleginnen aus der
wissenschaftsredaktion jean todt
schinski ja und dann werden ja ganz
große hoffnungen in die korona abgesetzt
das hat die bundeskanzlerin betont
darüber wird uns der netzexperte
christian schiffer auf den neuesten
stand bringen und der klinikdirektor von
der uni klinik großhadern in münchen
professor michael von berg welt der
würde uns mal einen überblick geben wie
momentan überhaupt die situation im
krankenhaus für ärzte und pflegepersonal
ist john james key ist wieder zurück aus
dem osterurlaub alles ein bisserl anders
als sonst wie war's denn ich habe auf
andere weise durchgearbeitet
tatsächlich hat sich nicht ergeben mit
den ferien letzte woche aber es waren so
viele andere baustellen dass ich
tatsächlich froh war darum dass eine
kollegin hier mal eingesprungen ist aber
so ist es in diesen zeiten so ist es ja
vielbeschäftigte frau sei der
ministerpräsident söder hat heute gesagt
dass ab kommender woche masken pflicht
ist bis heute hat er gesagt es ist eine
dringende empfehlung aber ab kommenden
montag soll es jetzt so sein dass wir
alle masken tragen
da gab es immer wieder eine korrektur
ich finde das auch ganz legitim
je weiter man kommt in der forschung
dass man auch immer wieder nach
korrigiert da sollte jetzt keiner sagen
ja obwohl sie habe mir vor vier wochen
was ganz anderes gesagt das ist halt so
im moment
also das bedeutet die masken bringen was
ja das muss man sich trotzdem ganz genau
angucken ich hatte es auch nicht
überrascht dass diese ansage heute kam
mich hat aber zum beispiel die aussage
überrascht auch schals zu tragen wäre in
ordnung
sinngemäß zumindest ja also ich glaube
bei den masken muss ein zumindest klar
sein
man schützt sich nicht davor sich
anzustecken sondern mal schützt nur die
anderen davor dass sie sich bei einem
selber anstecken also das ist der erste
punkt wenn wir natürlich alle eine maske
tragen dann schützen wir uns in gewisser
weise gegenseitig aber es ist schon
wichtig zu gucken was für eine art maske
ist das auch bei den sogenannten
community masken um die es da jetzt ja
gilt auch da gibt es ja wirklich
unterschiede es gibt empfehlungen
anleitungen wie die zu sein haben auch
wenn man selber nicht was man fünf stoff
verwendet wie man das genau verarbeitet
dass man das kochen kann dass man
vielleicht sogar ein vlies einlegen kann
all diese dinge die sind nicht zu
unterschätzen und insofern wünsche ich
mir das schon bei der kommunikation dass
das auch immer noch mal dazu gesagt und
ich wäre tatsächlich vorsichtig bei der
aussage ein schal ist auch okay diese
durchfeuchteten tücher die ich manchmal
dann auch sie vom mund da habe ich immer
noch unsere kanzlerin im ohr die sagt
das kann auch eine virenschleuder werden
und ich glaube die gefahr ist halt auch
da wie ist das bei dir selber was trägst
du dann hast du was selber genäht oder
ich muss mich jetzt da auch aufrüsten
ich habe eine sehr nette kollegin die
hat mir eine maske genäht und meine
tochter ist eine näherin und ich habe es
gesagt sie kann sich jetzt in dieses
business mal ein bisschen einarbeiten
ich habe bisher keine masken getragen
muss ich ganz ehrlich sagen aber klar
auch ich werde mich jetzt drauf
einstellen müssen da gibt es ja auch
eine studie aus den usa und danach heißt
es soll doch möglich sein sich durch
feinste tröpfchen in der luft dann sogar
beim sprechen anzustecken kennst du die
studie
also es gab eine studie aus nebraska da
wurde die luft in räumen untersucht wo
infizierte drin gewesen sind und was
richtig ist man findet viren material in
der luft aber es ist die große frage
wie stark ist dieses ihren material
es ist nämlich im labor nicht gelungen
hinterher
diese werden dann noch mal an zu züchten
das heißt man geht eigentlich schon
davon aus dass die jetzt nicht unbedingt
infektiös sind und es ist auch
tatsächlich so dass wirklich
nachgewiesen infektionen auf diesem weg
die haben wir bisher eigentlich nicht
also insofern man kann das nicht
ausschließen ja theoretisch und
grundsätzlich ist das möglich ich halte
das trotzdem nicht für wahnsinnig
wahrscheinlich
okay da werden sich hier noch einige
studien eine wird auf die andere folgen
das ist ganz klar
jetzt kommen wir mal zu dieser kontakt
lockerung die ja auch seit heute in
kraft ist nicht mal so das heißt man
darf eine person treffen die nicht zum
eigenen haushalt gehört aber söder hat
er auch gleich klar gemacht durchs
hintertürchen da dann doch eine gruppe
zu bilden
das ist nicht erlaubt eine kontaktperson
ist eine person nicht viele personen
heißt auch nicht dass wir uns jetzt
einfach meine gruppe zusammenstellen und
du bist meine du bist meine du bist
meine bitte keine tricks herein es hilft
ja alles nix es hilft alles nix da aber
trotzdem muss man noch mal nachfragen
kann eine kontaktperson das muss
natürlich nicht immer dieselbe sein
genau ganz genau so ist es also das ist
jetzt natürlich schon so dass man das
alles auch auslegen kann sozusagen also
bürger oder bürgerinnen dieses landes
aber in der tat also wir beide könnten
uns treffen und dann könnte ich zwei
stunden später natürlich jemand anders
treffen und am abend vielleicht noch mal
jemanden anders solange das immer zu
zweit und im freien und mit sozialer
distanz passiert wäre das ab heute
zulässig also da könnte man vielleicht
doch durchs hintertürchen milligan schön
vielen leuten dann letztlich
zusammenkommen
also man geht immer davon aus dass in
der gruppe sofort die soziale distanz
schwierige einzuhalten ist und da ist
sicherlich auch was dran also sobald wir
auch in der familie auf einem festen der
größeren gruppe zusammensitzen wird es
schwierig deswegen sagt man da halt
immer noch das ist wirklich auf die
kernfamilie beschränkt wenn ich mit
einer person mich wirklich an diese
regeln halten und an die distanz und das
nicht umarmen und alles was wir
inzwischen kennen
dann reduziere ich tatsächlich das
risiko das wird jetzt interessant zu
sehen wie diszipliniert die menschen
sich jetzt einfach an diese regeln
halten da werden sicher auch ein paar
eltern dabei sein die jetzt sagen mensch
toll ich habe ein einzelkind da kann ich
doch mal ein kind einladen und mit dem
dann vielleicht draußen irgendwie
unterwegs sein
also im prinzip ist es natürlich schon
so dass ich sagen könnte ich kann jetzt
meine 15-jährige tochter alleine mit der
oma mal in den wald schicken zum
spazieren ja wirklich mit der ansage du
hältst dich trotzdem fern hier kein
bussi bussi so im prinzip würde das geht
aber schon wenn der opa dabei wer würde
ist nicht mehr gehen also auch das ist
ganz klar also das ist dann wirklich auf
einzelne personen bezogen müssen wir mal
abwarten wie diszipliniert das dann auch
letztlich durchgezogen wird
jetzt habe ich gestern anne will gesehen
und das war total spannend da war der
system immunologe michael meyer hermann
und er hat sinngemäß gesagt sein wenn
man für mindestens drei wochen eine
komplette ausgangssperre in deutschland
macht dann würde das virus ausgetrocknet
und wir könnten ansatzweise wirklich
wieder zur normalität zurückkommen
das klingt nach einer steilen these naja
das ist eben ein immunologe und herr
meyer hermann hat es an anderer stelle
auch schon gesagt dass er nicht so ganz
glücklich ist über diese lockerung die
wir jetzt sehen
ich glaube was wir jetzt gerade
beobachten ist tatsächlich diese ganz
verschiedenen perspektiven die man auch
so ein lock down haben kann und ich kann
absolut nachvollziehen dass so ein
experte sagt mir wer die radikale
variante am allerliebsten weil da weiß
ich dass die richtig wirken würde
und dann hätten wir wahrscheinlich erst
mal ein paar probleme weniger hinterher
ich glaube auch dass er recht hat dass
das so wäre ich glaube dass das stimmt
wasser sagt definitiv ich glaube dass es
eben nur eine perspektive ist auf den
lock down und dass das zum jetzigen
zeitpunkt wahrscheinlich relativ schwer
zu kommunizieren wäre ja wo wir im netz
auch doch schon so lange diese kontakt
maßnahmen irgendwie merken und die uns
ja auch irgendwie an
reifen und dass sie jetzt auch natürlich
wirtschaftliche aspekte soziale aspekte
psychologische aspekte greifen die halt
auch nicht zu unterschätzen sind ja und
insofern ist das so eine stimme die sehr
gut begründet ist ich glaube nur
trotzdem dass das zum jetzigen zeitpunkt
echt schwer durchzusetzen wäre das kann
ich mir auch vorstellen vor allen dingen
sind wir ja auch auf einem guten weg
zumindest muss man sagen die
produktionszahl ist unter 1 gesunken und
das bedeutet also es ist gar nicht so
schlecht auf welchem weg wir dass das
stimmt aber wir wissen natürlich auch
eben wir müssen halt uns diese lockerung
jetzt sehr sehr genau angucken und
gucken was haben sie für auswirkungen
weil es kann halt wirklich auch
passieren dass das alles dann wieder
ansteigt und man vielleicht auch
wirklich mit so einer art wellenbewegung
rechnen muss dass man sagt man lässt
jetzt die zügel ein bisschen locker um
dann einfach wieder drauf zu hauen heime
and dance heißt ja dieses motto wenn das
ja die forscher
also man lässt uns so ein bisschen frei
und dann einfach wieder ja das ganze
sehr sehr zu rasseln das könnte schon
passieren
hoffen wir dass der hummer nicht kochen
zu sagen schönen dank fürs kommen morgen
hören wir uns wieder sehr gerne was ja
auch immer wieder gesagt wird die korona
app die wird uns helfen das virus
nachverfolgen zu können und so auch die
ansteckungswege nachzuvollziehen wie ist
da denn eigentlich der stand der dinge
christian schiffer unser netz experte
beim bayerischen rundfunk die kanzlerin
die hat ja letzte woche klar gemacht
dass sie sehr viel hoffnung in diese app
tatsächlich setzt christian für alle die
jetzt noch nicht zu im detail drin sind
die rede ist ja immer von ppc erklärt
doch mal ganz kurz wie funktioniert das
also per pc ist tatsächlich so ein
kürzel das ich glaube ich nur echte
nerds ausdenken können und das ist eine
idee von wissenschaftlern und von
programmierern die versuchen das was man
in china zum beispiel macht nämlich
kontakte nachzuverfolgen auch in
deutschland und europa umzusetzen
allerdings und das ist eben das wichtige
so datenschutzfreundlich wie möglich
dazu muss man überlegen was ist denn das
problem was wir haben bei der coro
epidemie ein wesentliches problem ist
dass wir andere menschen anstecken
obwohl wir gar keine symptome haben gar
nicht wissen dass wir krank sind
niemanden anstecken wollen und es dann
eben aus versehen trotzdem tun wohl die
hälfte aller infizierungen geht eben auf
sowas zurück dass leute die keine
symptome haben andere anstecken
bisher ist es so dass wenn eine person
corona diagnostiziert bekommt dass das
dann gemeldet wird dem gesundheitsamt
oder rufen dann an wer hatte kontakt zu
dieser person sagen dass die leute dann
besser in quarantäne bleiben sollen und
so weiter und so fort so wurde das
bisher gemacht eben mit stift und papier
und mit viel telefonieren und die idee
von dieser app ist eben dass man das in
zukunft vielleicht etwas schneller
automatisiert hinbekommt und man
versucht das ebenso umzusetzen mithilfe
von bluetooth damit soll eben gemessen
werden nur der kontakt also nicht wie
bei gps wo habe ich mich hin bewegt wo
war ich wann war ich wo sondern einfach
nur welches handy war in der nähe von
welchem handy und diese handys die
heißen dann auch nicht christian
schiffers handy oder das handy von
bayern 1 sondern die klingende nummer
die sich dann auch regelmäßig ändert so
dass dann anonymität bzw pseudonym i tät
gewährleistet ist das ist die
grundsätzliche idee und die
grundsätzliche idee ist wie ich finde
auch ziemlich gut
ob allerdings die hoffnungen die die
kanzlerin jetzt darauf setzt dahinter
muss man eben noch ein ziemlich jetzt
fragezeichen machen weil man immer noch
nicht genau weiß wie gut das wirklich
dann in der realität funktionieren wird
jetzt ist das so dass es diese app bei
uns noch nicht gibt obwohl schon lange
darüber gesprochen wird mehrere länder
wie zum beispiel österreich norwegen
island die haben jetzt schon die apps
warum sage ich jetzt mal ganz naiv
übernehmen wir nicht eins von diesen
modellen
es scheint ja tatsächlich zu
funktionieren ja zum einen hat das
wirklich was mit dem datenschutz zu tun
also island oder auch norwegen die
setzen zum beispiel gps ein und das ist
eben nicht besonders daten sparsam und
man muss sehen diese app der erfolg
hängt ganz maßgeblich davon ab dass
möglichst viele menschen diese app
benutzen
je mehr diese app benutzen um so besser
und quasi das perfekte wäre sozusagen
dass 60 prozent aller menschen die app
in deutschland benutzen dann könnte man
wohl das virus alleine durch die app
ganz gut im griff behalten nur sind
natürlich 60 prozent wirklich sehr sehr
viel man muss ja daran denken dass viele
leute gar kein handy haben diese 60
prozent die sind relativ sportlich die
sind aber auch nicht unmöglich also wir
haben eine umfrage gemacht vom br da
haben glaube ich 56 prozent gesagt dass
sie sich eine solche app installieren
wollen aber damit das passiert muss eben
die app möglichst datenschutzfreundlich
sein und das ist zum beispiel in island
und in norwegen nicht unbedingt
gewährleistet weil man dort eben mit gps
arbeitet deswegen dauert das bei uns
länger und ich persönlich finde das auch
in ordnung dass es länger dauert weil
besser man macht sich vorher gedanken
wie man zum beispiel das
datenschutzprobleme den griff bekommt
weil nur dann wird diese app das ist ja
eine freiwillige app auch auf akzeptanz
stoßen ja du sagst gerade das ist also
wichtig dass viele menschen diese app
dann tatsächlich auch nutzen die frage
ist wie ist das beispielsweise in
österreich norwegen island weißt du da
wie viele menschen tatsächlich diese app
auch nutzen also in österreich sind es
nur fünf prozent allerdings ist diese
implementierung mit dem bluetooth erst
später dazugekommen
in island hat man sehr gute ergebnisse
damit gehabt da benutzen 30 prozent
dieser app schon und offensichtlich ist
das ein wichtiges instrument um diese
epidemie dort einzudämmen oder zumindest
im griff zu haben was natürlich
passieren kann ist dass diese app hier
und da mal versehentlich anschlägt
subjektiv wird es natürlich für die
leute die dann sehen okay jetzt habe ich
zwei hintereinander fehler laden gehabt
ich war zweimal hintereinander umsonst
der quarantäne während alle leute
draußen waren im august oder im juli ist
es natürlich ein sehr viel größeres
problem deswegen wird viel auch davon
abhängen wie gut diese messung per
bluetooth funktion
damit es eben möglichst wenige von
diesen fehler lahmen gibt's sonst haben
wir irgendwann hier auch so ein bisschen
soziales problem ja also das sind eben
dinge die man halt dabei berücksichtigen
muss kommen wir noch zu einem anderen
thema christian jetzt gibt es seit
einiger zeit den neuen sms dienst für
corona ergebnisse also bin ich hier
infiziert ja oder nein schnelle antwort
dann aufs handy wie läuft das also
soweit ich weiß wird das von der
kassenärztlichen vereinigung
mittlerweile empfohlen
man sagt der vorteil ist einfach dass
das ergebnis dann schneller kommt
allerdings wird das nur eingesetzt wenn
das ergebnis negativ ist also die gute
nachricht kann dann schnell per sms aufs
handy geschickt werden worauf die
kassenärztliche vereinigung eben hinweis
ist dass das freiwillig ist aber wenn
man eben interesse daran hat seine gute
nachricht also das negative ergebnis
möglichst schnell zu bekommen dann soll
man seine handynummer angeben wenn man
den test eben macht also auch das gibt
es aber wir warten auf die app die noch
verbessert werden muss die ist natürlich
ein wichtiger weiterer schritt im kampf
gegen korona vielen dank christian
schiffer sehr gerne wichtig in dieser
situation unser gesundheitssystem im
auge zu behalten und die krankenhäuser
nicht zu überlasten das betrifft ärzte
und pflegepersonal professor michael von
berg welt klinikchef von großhadern in
münchen
wie ist denn eigentlich jetzt so die
lage bei ihnen in großhadern sie waren
ja schon mal bei uns hier im podcast zu
hören damals sehr gut ausgelastet wie
schaut's der aktuell bei ihnen aus er
profitiert sagen die situation ist
weiterhin kompensiert wir sehen leicht
rückläufige patientenzahlen
allerdings sind wir als krankenhaus der
maximalversorgung natürlich einen haus
dem auch sekundär patienten zu verlegt
werden mit besonders komplexen verläufen
und jüngere patienten so dass wir im
bereich intensiv medizin nur einen
leichten rückgang haben aber was jetzt
sozusagen unsere notfallaufnahme und die
normalstation
trifft sehen wir schon eine deutliche
abnahme es heißt ja es kommen jetzt
deutlich weniger menschen mit anderen
gesundheitsproblemen in die notaufnahmen
darunter auch herzprobleme und
schlaganfälle ist das bei ihnen auch so
zu beobachten ja leider
das sehen wir auch also wir sehen
komischerweise weniger herzinfarkte
weniger schlaganfälle auch patienten mit
krebserkrankungen stellen sich bei uns
weniger vor
dieser trend ist ein bisschen rückläufig
in den letzten tagen erfreulicherweise
aber ist noch lange nicht da wo wir vor
ort waren und das liegt mir ganz
besonders am herzen da möchte ich auch
noch mal dass ihre zuhörer appellieren
wir sind natürlich als krankenhaus
ausreichend aufgestellt sowohl patienten
als auch patienten mit nicht kurven
erkrankungen zu behandeln
vielmehr ist es so dass wir ja bei den
kurve therapien gerade unsere ersten
erfahrungen machen und dort die
therapien optimieren
die gibt es aber krankheitsbilder wie
herzinfarkt schlaganfall da diese mehr
genau wie wir den patienten deutlich
helfen können da sind gut etablierte
verfahren und profis hier im haus und
diese therapien und diese kompetenzen
die müssen unbedingt genutzt werden denn
da ist der benefit für die patienten ja
absolut sicher und deswegen macht es uns
sorgen wenn wir sehen dass sich in
unserer notfallaufnahmen das gilt ja für
andere krankenhäuser genau so weniger
patienten vorstellen also unser appell
kommen sie bitte auf jeden fall wir
haben die bereiche wo wir die patienten
mit quid versorgen und die nicht ko mit
patienten komplett getrennt wir sorgen
dafür dass die patienten sicher
behandelt werden können aber machen sie
nicht den fehler ein herzinfarkt zu
hause aus zu sitzen das ist auf jeden
fall falsch
viele wollen natürlich im moment ganz
ungern ins krankenhaus ganz klar da
haben sie natürlich besondere ängste da
könnte natürlich auch jetzt ein stau
entstehen der sich dann entlädt wenn
sich die lage wieder gebessert hat ne ja
das ist möglich das ist genau in meinen
augen sehr wichtige punkt dass wir
schauen dass wir zeitgerecht nicht nur
weil die biologie natürlich auch zwingt
dass diese krankheiten schnell behandelt
werden aber einfach um eine gleichmäßige
versorgung über die
anbieten zu können ist es uns wichtig
dass wir hier direkt weiter machen
können denn der eindruck ist ja
wahrscheinlich zu treffen dass die kurve
der erkrankung jetzt nicht auf einmal in
vier wochen verschwunden ist sondern zum
thema fasten länger beschäftigen wird
und wir müssen sie als gesundheits
system abbilden dass wir eine gute
balance geschaffen zwischen der guten
versorgung von patienten mit
erkrankungen die jetzt zum glück häufig
gar nicht so schwer verlaufen und eine
sehr guten versorgung von patienten wo
wir wissen genau wie wir den optimal
helfen können als es losging mit 19
da war es ja so dass zunächst einmal
relativ junge menschen angesteckt waren
denken wir daran die skifahrer ja dann
wurde gesagt okay die älteren
das ist auch eine größere risikogruppe
wie ist das jetzt bei ihnen was haben
sie für fälle dort in ihrer corvette
station sind da auch junge
intensivpatienten genauso wir haben
genau diese veränderung der kohorte
letztendlich miterlebt wir haben am
anfang
junge menschen gesehen die sozial
mobiler sind also nicht nur die
risikogebiete kreis sind sondern auch
durch ihre soziale mobilität diese
krankheit dann weitergereicht haben das
war so die erste phase und momentan kann
man sagen steigt woche um woche das
durchschnittsalter der patienten und
liegt inzwischen weit über 70 ja also
wir sehen genau diese entwicklungen die
sie ansprechen
erfreulich ist dass wir trotz dieses
hohen anteils und älteren menschen auch
in diesem altersbereich viele verläufe
sehen die wirklich gut zu händeln sind
viele patienten die wir auch schon
wieder nach hause entlassen haben die
die kurven erkrankung erfolgreich hinter
sich gebracht haben und wir haben auf
ihre frage mit dem intensivbereich zu
kommen wir sehen natürlich hier mehr
junge patienten als andere häuser
das liegt eher daran dass wir als
krankenhaus der maximalversorgung solche
zu verlegt bekommen das heißt ich glaube
das ist nicht repräsentativ komme man
auf das pflegepersonal zu sprechen und
auch auf die ärzte die müssen ja auf der
copy station unter sehr speziellen
bedingungen arbeiten in luftdichten
schutzanzügen und müssen das auch von
morgens bis abends wahrscheinlich wie
hält man das überhaupt durch über viele
stunden unter diesen bedingungen zu
arbeiten ja das ist auch etwas was wir
letztendlich gelernt habe
in den ersten wochen wir sehen schon
dass die schutzkleidung natürlich mit
einer erheblichen wärmeentwicklung zu
tun ist und dass das nicht nur psychisch
aber auch körperlich belastend ist für
die pflegekräfte und auch die ärzte so
dass wir gelernt haben dass wir die
stationen nicht auf volllast fahren
können das heißt sie belegen sie nicht
bei 100 prozent sondern er vielleicht
bei 80 prozent und wir versuchen im
personal so viel mitarbeiter vorzuhalten
dass auch die kollegen mal zeit haben
ein bisschen zu verschnaufen sowohl
symbolisch als auch dass wir die alle
paar stunden sozusagen in die ruhepause
schicken um wassermangel und sowas
aufzufüllen und sich auch einfach mal zu
entspannen also das ist schon eine
belastende tätigkeit da wir in
deutschland mit dem gesundheitssystemen
nicht so am limit sind wie in anderen
ländern können wir das kompensieren
indem wir einfach ein bisschen mehr
personal und ressourcen investieren und
da wollen wir hoffen dass es auch so
bleibt meine tochter sie arbeitet auch
in großhadern ja ärztin in der bude war
die hat mir jetzt erzählt sie ist extra
nochmal geschult worden
für die beatmungsgeräte also das sieht
so aus da brauchen sie jeden mann jede
frau ja das ist so dass wir uns hier
klar vorgenommen haben dass wir in der
lage sind mit einer größeren epidemie
situation auch klar zu kommen das heißt
wir haben sowohl neue intensivstationen
geschaffen als auch personal geschult
das sind ärzte das in pflege kräfte
pflegekräfte die sich hieraus der rente
gemeldet haben die wir noch mal zu sagen
ist eine schnell schulung gegeben haben
medizin studieren es gibt hier sehr
viele interessierte die wir aber in
großer zahl momentan überhaupt nicht
nutzen sondern es geht eher dafür dass
wir einen plan b und c haben um entweder
auf die lange strecke diejenigen die
jetzt die arbeit machen auch mal raus
lösen zu können oder im bett schwitzen
gibt in der auslastung in der
intensivstation dass wir auch
entsprechend vorbereitete personal haben
aber nicht jeder zum glück nicht jeder
der momentan am beatmungsgerät trainiert
wird wird auch daran eingesetzt werden
viele bei uns die wünschen sich jetzt
immer stärker das normal
lieben auch zurück da kommt dann auch
oft das argument wir haben ja jetzt so
viele freie intensivbetten und
beatmungsgeräte da kann dann doch in
schweren fällen tatsächlich gut geholfen
werden was sagen sie jetzt solche
menschen die so denken und man kann es
ja auch nachvollziehen
genauer muss ganz ehrlich sagen ich
finde wichtig ein stück weit wie sie
schon gesagt haben normalität ist
wichtig glaube es sind einfache regeln
die uns helfen als gesellschaft die
verbreitung des virus deutlich besser zu
kontrollieren als noch vor sechs wochen
ich denke also dass dort über mundschutz
gesprochen und davon bin ich großer fan
das ist hier in asien standard die
japaner verstehen überhaupt nicht dass
wir das in deutschland nicht
konsequenter einsetzen
ich glaube wir können relativ viel
machen um diese krankheit die jetzt zum
glück in vielen fällen auch
asymptomatisch oder mit wenigen
symptomen verläuft möglichst gut zu
steuern und sollte es dann zu einem
ernsteren erkrankung fall kommen muss
man auch ganz ehrlich sagen wir wollen
ja gar nicht hoffen dass die person an
einem beatmungsgerät behandelt werden
muss aber wir lernen als medizinisches
system täglich wie man die patienten ob
besser behandelt wir testen momentan
viele medikamente einige von denen auch
mit durchaus potenzial und ich hoffe
dass wir in zwei drei monaten auch als
medizin systeme und als ärzte besser
aufgestellt sind so dass wenn jemand von
den zuhörern erkrankt dass wir dann sehr
kompetent mit der situation umgehen
können
sie haben schon gerade angesprochen ab
kommender woche ist mund nasenschutz ja
bei uns hier in bayern auch pflicht was
tragen sie persönlich in der
öffentlichkeit ist das eine community
maske dies selbst genäht ist oder haben
sie da was anderes ich hab noch nie bis
zum selbst nehmen bin ich noch nicht
gekommen
ich frag einfach immer auf dem weg nach
hause in meinen mund nasenschutz auf dem
krankenhaus und am morgen auf dem weg
dahin wieder denselben aber ich glaube
ich muss mich auch nochmal an die
nähmaschine wetter also auf jeden fall
das kann man nur noch mal erklären hier
geht es ja nicht nur um den schutz von
sich selbst sondern es geht vor allem um
den schutz von anderen weil man ja das
ist die crux bei dieser erkrankung sich
super fühlen kann und trotzdem
überträger der krankheit ist anders als
bei der grippe wo man sich mit fieber
ganz schnell ins bett legt er und
deswegen ist der glaube ich sehr
sinnvoll und es erinnert ein selbst dass
man sich nicht andauernd mit der hand
ins gesicht fasst glaube ich noch eine
sekunde effekt schönen dank für das
gespräch professor van berk wählte und
wie immer zum schluss ein guter rat von
unserem psychologen was bei uns zu hause
angesagt ist in zeiten der ausgangs
beschränkungen
hallo hier ist doch pablo und hier ist
mein tipp zum tage
die wohnung wie kann ich dafür sorgen
dass es mir gut geht in den eigenen vier
wänden putzen als befreiung muskelkater
vom haushalt machen schwarzer samt gegen
buntes blümchenmuster austauschen
tiefgreifend aufräumen und alten ballast
loswerden ich sage ja zur intensiven
umgestaltung aus der positiven
psychologie wissen wir längst es
funktioniert ja sagen zur positiven
veränderung nicht mehr von zu hause weg
rennen sondern klären was ihnen im
eigenen home nicht gefällt und das nun
ändern
einerseits die einsicht zu bekommen es
fehlt an nichts andererseits die
einsicht kein überstürztes abhauen aus
der wohnung mehr sondern ein verweilen
an bord und irgendwie sesshaft
zentrierter werden in uns selbst statt
auf der flucht oder auf der jagd zu sein
hinschauen ein neues farbmanagement
könnte es sein
mit einem neuen zitronengelb an der
einen wohnzimmerwand vielleicht das
anregt und freudig stimmt oder ein
kräftiges sattes grün das energie
spendet in der küche ein frisches zartes
türkis im flur und in der ecke zum
eingang der wohnung darin vielleicht ein
kleiner bunter fisch erzählt vom meer
und den wellen eines fernen
korallenriffs bringen farbe hinein um
aus dem viertel wohnzimmer das morgens
in orange ein yogastudio und mittags
home office ist ein leben zu
organisieren
die wohnung wird zum bunten
multifunktionsraum die uns daran
erinnert handlungsfähig und lebendig zu
bleiben
die seele ist wie ein haus mit vielen
unbekannten räumen sagte schon sigmund
freud der begründer der psychoanalyse
die wände stehen schon immer da sie sind
nicht veränderbar sind fest und star
aber wir sind frei und flexibel darin
uns zu entscheiden sie zu gestalten zu
dekorieren und uns über die
neugestaltung innerlich zu befreien
an den übermotivierten unter uns an die
männer und frauen mit den werkzeugen ich
habe nichts von vorschlaghammer oder
wände einreißen gesagt die wände bleiben
stehen bleiben sie gesund und denken sie
daran keine panik die wände die bleiben
bei uns stehen daran halten wir uns bis
morgen bleiben sie gesund und halten sie
abstand vor hunger in bayern
der podcast von b r 24 und bayern 1

0 Kommentare

Kommentare