CORONA-KRISE: Politiker fordern vorgezogene Zahlungen von Weihnachtsgeld

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 17.10.2020


kaum zu glauben aber weihnachten steht
vor der tür
in etwas mehr als zwei monaten sollte
die ganze im ofen stecken und die lieben
sich auf ihre geschenke freuen können
doch durch die koma panini werden
einkäufe in diesem jahr schwieriger um
nun mehr vorbereitungszeit zu haben
sollten die weihnachtsgeld auszahlungen
vorgezogen werden fordern politiker
mehrerer parteien unternehmen die trotz
corona noch weihnachtsgeld zahlen können
sollten das vorziehen weil dann bekommt
der stationäre einzelhandel eine faire
chance denn viele geschäfte stehen in
diesem jahr durch corona am rand der
pleite
ganze innenstädte könnten veröden wenn
jetzt nicht das weihnachtsgeschäft
anzieht so die sorge der normalerweise
geben die deutschen 100 milliarden euro
in der vorweihnachtszeit aus und immer
hinbekommen 86,9 prozent aller tariflohn
beschäftigten weihnachtsgeld 2632 euro
sind das durchschnittlich normalerweise
wird das im november ausgezahlt
sollte das geld aber früher kommen würde
die deutsche wirtschaft angekurbelt
werden so die hoffnung aber gleichzeitig
dürfen wir auch nicht zu viel erwarten
von einer solchen maßnahme denn es wäre
ein vorziehen einer leistung viele
menschen würden das geld sparen
andere die wenig in der tasche haben
würden das geld ausgehen und somit auch
ein impuls an die wirtschaft geben die
konsumenten sind da zwiegespalten viele
schauen vor allem auf den billigen preis
und nur manche auf die stärkung der
heimischen wirtschaft
ich bin mehr ein typ für geschäfte
tatsächlich findet online shoppen ist
immer nicht sicher was zum anfassen
glaube dass
trotzdem nicht mehr ausgeben weil die
angebote kommen wir noch um die
vorfreude auf das weihnachtsfest mit dem
früheren geldsegen zu versüßen müssen
sich die firmen aber beeilen denn bis
november bleiben nur noch zwei wochen
zeit

0 Kommentare

Kommentare