COVID-19: Immer mehr Corona-Infizierte müssen stationär behandelt werden

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 17.10.2020


nicht mehr verlassen er sorgen bereiten
nicht nur die steigenden
infektionszahlen immer mehr cupid 19
patienten müssen stationär behandelt
werden
noch ist die lage nicht so bedrohlich
wie im frühjahr
doch die kurve der schweren verläufe
zeigt nach oben
fieber messen bevor man rein darf das
ist hier in der st barbara klinik alltag
der sieben tage incidents wert liegt
deutlich über 50 die zahl der korona
infizierten steigt und steigt noch immer
ist hamm einer der größten hotspots in
nrw grund zur panik sieht der chefarzt
der klinik aber nicht wir haben aus der
bisher pandemie gelernt was die
behandlung der patienten angeht was die
organisation des krankenhauses angeht
also angst davon kann keine rede sein
wir können uns schon vorstellen dass
mehr patienten kommen aber wir sind
darauf vorbereitet
bisher wurden rund 100 patienten hier
behandelt es soll weiterhin eine besuchs
einschränkung geben verschärft werden
die regeln aber erstmal nicht während
die krankenhäuser sich also gut
vorbereitet sehen kommen die
gesundheitsämter in nrw an ihre grenzen
die stadt hagen kann die nachverfolgung
der kontaktperson nicht mehr alleine
stemmen
bundeswehr soldaten helfen deshalb heute
mit die kolleginnen und kollegen in den
gesundheitsämtern die arbeit seit
monaten bis zum rand der erschöpfung die
können nicht mehr
und da ist der hilferuf schicken und wir
sind da und helfen und schützen gerade
in hagen gibt es rund 200 infizierte
personen jeden tag werden es mehr
die stadt rechnet weiterhin mit
steigenden zahlen doch das muss nicht
direkt einen ansturm auf die
krankenhäuser bedeuten was schon anders
ist als in der frühphase der pandemie
ist dass die zahlen zwar ansteigen
aber die zahl der schwerkranken relativ
gering bleibt woran das auch immer
liegen mag es gibt da etliche gründe
dafür aber wir sehen die patienten
aktuell eben nicht im krankenhaus
im klinikum getrotzt den
sicherheitshalber ein kleiner anteil an
betten für die koma patientin
freigehalten für den fall der fälle dass
es doch auf einmal mehr schwer kranke
patienten gibt

0 Kommentare

Kommentare