CORONA-WUNDER IN VENEDIG: Glasklares Wasser offenbart überraschende Unterwasserwelt

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 21.04.2020


zwischen all den schrecklichen meldungen
erreichen uns natürlich auch immer
wieder ganz schöne corona bedingte
seiten effekte dass tiere sich zum
beispiel immer weiter in besiedelte
gebiete vorwagen wenn die menschen
kroner bedingt dann in ihren wohnungen
und häusern bleiben
das haben wir schon öfter berichtet
allerdings auch meeresbewohner erkunden
jetzt die stadtzentren die stefanie von
drathen zeigt diese lungen qualle
schwimmt nicht im meer mitten durch die
innenstadt venedigs entlang an
menschenleeren markusplatz
wo sich sonst dicht an dicht boote
drängeln herrscht derzeit gähnen der
leere und einige meeresbewohner nutzen
offenbar die neu gewonnene freiheit eine
kombination aus ebbe und wenig verkehr
hat dazu geführt dass sich die sedimente
auf dem grund der kanäle ablagern und
das wasser klarer wird das macht es
möglich meereslebewesen mitten in der
stadt zu beobachten und das sind gar
nicht so wenige außer der medusa zu
besuch tummeln sich anemone seegras und
fische in den kanälen venedigs und sind
nun auch mal sichtbar
seit ende februar bleiben die
wasserstraßen der lagunenstadt wegen des
corona shutdowns fast unbefangen
märchenhafte eindrücke die besucher des
sonst zur überlaufenen touristen ziels
wohl nie zu gesicht bekommen

0 Kommentare

Kommentare