US-WAHL 2020: BIDEN lieget in Umfragen fünf Tage vor Wahl klar vorne

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 29.10.2020


fast jeden tag gibt es aus den usa neue
umfragen wie viele amerikaner werden für
donald trump stimmen wie viele für joe
biden der herausforderer liegt national
gesehen klar vorne aber in den schwer
umkämpften und alles entscheidenden
swing states da ist es viel enger nur
eines ist sicher gar nichts ist sicher
und das ist auch der grund weshalb der
us präsident im wahlkampf von manchen
beobachter ähnlichkeit mit naturgewalten
zugeschrieben bekommt aus den usa
steffen schwarzkopf
dies sind aufnahmen von der
internationalen raumstation iss sie
zeigen hurricane center kurz bevor er
vergangene nacht auf die us küste traf
einem wirbelsturm gleicht momentan auch
donald schon er hetzt von termin zu
termin hier ist sehr gerade in arizona
und hämmert seinen unterstützern ein wir
werden siegen wir werden eine rekordzahl
an afro amerikanern haben die für uns
stimmen an asiatisch stämmigen
amerikanern anlass - und auch bei den
frauen werden wir rekorde erzielen
zeitgleich tot sein sohn dort tun ja
durch florida die seine tochter ivanka
durch pennsylvania die 38 jährige bekam
unterstützung auf der bühne von einem
mini
die events vor allem beim präsidenten
vor vollem haus zwar draußen aber seine
anhänger meist kostenlos analysen zeigen
in den landkreisen die tram zuletzt
besuchte sind die korona
infektionszahlen deutlich höher als
anderswo
sein herausforderer joe biden weiter in
einem wahlkampfmodus der gegensätzlicher
kaum sein könnte 2 kurz termine in
seiner heimatstadt wilmington bevor er
mit seiner frau jill wählen ging und
schnell noch versprach die preise für
medikamente zu senken
und schon war er wieder weg
während donald trump zur nächsten
großveranstaltung chattete nancy
lanzendörfer ist aus washington
zugeschaltet nancy sind noch fünf tage
bis zur wahl
wir haben es im beitrag gerade eben
gesehen die kandidaten gehen da ganz
unterschiedlich mit um der eine sucht
tuchfühlung mit den wählern der andere
bleibt eher distanziert warum diese
unterschiedlichen strategien weil zum
beispiel die beiden sagt von dem sehen
wir deutlich weniger als von trump
seinen wahlkampfveranstaltungen deutlich
kleiner
er nimmt das corona virus ernst nimmt
die lage ernst aber donald trump tour
das eben nicht ja und donald trump
wiederum der setzt oft seine
erfolgsstrategie von 2016 mit großen
release mit tausenden von anhängern sagt
der beiden der sitzt doch nur im keller
seht her so viele leute wollen mich
sehen wollen mir zuhören bei wind und
wetter
da können meine umfragewerte doch gar
nicht so schlecht sein wie ihr alle sagt
und in der tat die umfragewerte die
haben vor vier jahren alexander ja auch
nicht unbedingt gestimmt aber vielleicht
kurz ein vergleich zu diesem zeitpunkt
vor vier jahren
da lag hillary clinton auch für die
demokraten damals eben vier
prozentpunkte vorne und auch wenn noch
nichts entschieden ist im moment liegt
beiden zwölf prozentpunkte vorne also
doch noch ein bisschen mehr als damals
hillary clinton
er ist das auch der grund weshalb donald
trump jetzt verstärkt seine familie mit
einbindet sicherlich ein grund vor allem
ivanka trump seine tochter am jetzt
öfter gesehen auf
wahlkampfveranstaltungen den dies soll
frauen überzeugen weiße frauen mit
college-abschluss und vororten leben
denn die haben ihm 2016 jahr geholfen zu
seinem wahlsieg und die braucht er jetzt
eben auch aber dies sind gar nicht mehr
von ihm begeistert also ab jetzt aber
eher bank hat trump wie umstimmen kann
ist fraglich ein demokratischer senator
hatte so formuliert sie kann jetzt in
den letzten tagen und wochen vor der
wahl auch nicht mehr wettmachen
sozusagen ausbügeln was donald trump in
den letzten vier jahren gesagt oder
getan hat im moment zumindest liegt auch
beiden in dieser wählergruppe bei diesen
wählern bzw wählerinnen vorne wenn sie
vielen dank nach washington

0 Kommentare

Kommentare