MEHR PLATZ für RADLER: Temporäre Fahrradwege sollen für mehr Sicherheit sorgen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 17.11.2020


über zwei meter sechzig ist er breit der
neue pop up radweg in der max brauer
allee in hamburg er soll das leben von
radfahrern einfacher und vor allem
sicherer machen
dafür haben autos jetzt eine spur
weniger richtig so finden viele in der
hansestadt vierspurige straßen können ja
eine spur abgeben weil im alltagsverkehr
die leute immer mehr umsteigen aufs
fahrrad jeder der auch sonst angst hätte
er fühlt sich hier sicherer als vorher
auf der fahrbahn zu fahren die meisten
sogenannten pop up by clans gibt es in
berlin aber auch in anderen städten wie
darmstadt stuttgart oder eben hamburg
sprießen in der korona zeit immer mehr
teilzeit radwege aus dem boden
denn das fahrrad ein echter pandemie
gewinner viele sind von öffentlichen
verkehrsmitteln auf den sattel
umgestiegen
die pop up radwege außerdem ein
wichtiger schritt in richtung mobilitäts
wende meinen klimaschützer auch die
umweltministerin hofft dass die radwege
auch nach corona bleiben und von mehr
radverkehr profitieren am ende alle auch
die autofahrerinnen und fahrer
sie stehen vor allen dingen deshalb im
stau weil es zu viele autos und noch zu
wenig radfahren begibt aber es gibt auch
kritik eine spur weniger heißt bei
gleichbleibender anzahl von autos auch
mehr stau und chaos auf den straßen
zum leidwesen vieler autofahrer in
hamburg aber hofft man dass noch mehr
menschen aufs rad umsteigen weitere
popup radwege sind in planung

0 Kommentare

Kommentare