CORONA-KRISE: Milliardenschweres Hilfspaket beschlossen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 23.04.2020


über viele stunden haben sie gestritten
und gerungen erst nach mitternacht gab
es kompromisse mit denen die parteichefs
von union und spd auch vor die kameras
treten wollten sehr intensive
verhandlungen die wir geführt haben aber
ich bin sehr froh und auch sehr
zufrieden mit dem ergebnis dass wir
ihnen heute abend vorstellen können ein
zentraler punkt die erhöhung des
kurzarbeitergelds über 700.000 betriebe
in deutschland haben mittlerweile
kurzarbeit angemeldet millionen
arbeitnehmer sind betroffen
derzeit zahlt der staat 60 prozent des
fehlende lohnes bei eltern sind es 67
prozent nun sollen es ab dem vierten
monat in kurzarbeit zehn prozent mehr
werden ab dem siebten monat werden sogar
80 prozent des lohnausfalls aufgefangen
bzw 87 prozent bei eltern
in der aktuellen krise ist auch die
jobsuche schwierig deswegen wird das
arbeitslosengeld eins und drei monate
verlängert sofern es bis zum ende des
jahres ausgelaufen wäre
zudem will die bundesregierung schüler
unterstützen die in den kommenden
monaten von zu hause aus lernen müssen
aber nicht die nötige technische
ausrüstung haben
da sind wir auch als bundes als bund in
der pflicht und haben uns deswegen
vorgenommen mit 500 millionen euro
die schulen in ganz deutschland dazu in
die lage zu versetzen bedürftige schüler
bei der anschaffung von solchen geräten
zu unterstützen mit 150 euro pro schüler
hilfe gibt es auch für die stark
gebeutelte gastronomiebranche von juli
an müssen restaurants cafés und kneipen
ein jahr lang statt neun nur noch sieben
prozent mehrwertsteuer zahlen
das bedeutet entlastungswirkung der
gastronomie in deutschland von rund vier
milliarden euro
die steuersenkung hilft allerdings nur
wenn die gastronomen auch wieder öffnen
dürfen wann dies der fall sein wird ist
allerdings noch nicht abzusehen

0 Kommentare

Kommentare