Geisterfahrer: Verkehrsredakteur unter Strom | Abendschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 20.11.2020


[Musik]
wir waren eines verkehrssünders achtung
autofahrer auf der a 99 umfahrung
münchen richtungen nürnberg in
hohenbrunn kommt in einen geisterfahrer
entgegen
es müssen schrecklicher sekunden gewesen
seien gestern abend auf der a99
südöstlich von münchen
ein geisterfahrer fährt frontal in ein
entgegenkommendes auto für alle vier
männer in den beiden pkws kommt jede
hilfe zu spät
viktoria nowak war auf derselben strecke
unterwegs und kurz später am unfallort
wie sie wollten einfach nur nach hause
fahren man mitfahrgelegenheit und ich
und haben hat dann gesehen dass da zwei
autos sind komplett schaden da sind und
wer macht sofort gedacht oh gott das
sind bestimmen das ist bestimmt nicht
gut ausgegangen
kurz zuvor hatte man in der br
verkehrsredaktion noch die geisterfahrer
meldung geschrieben die redakteure dort
wissen jede sekunde zählt wenn ein
geisterfahrer bei uns anläuft dann dann
erleben wir so eine art adrenalinschub
das heißt wir sind dann natürlich auch
aufgeregt wir müssen schnell handeln wir
müssen schauen ob die meldung korrekt
ist ob sie auch in unserem sendegebiet
es unnatürlich beten wir dann dass
nichts passiert über den radiomoderator
kommt die meldung dann auf sendung
in dem moment wo ein geisterfahrer kommt
melden sich die kollegen von der
verkehrsredaktion über die
gegensprechanlage
gleichzeitig haben wir hier auf dieser
säule in der mitte kommt ein blaues
blinklicht also das macht quasi la liga
ohne ton in blau
ich denke immer nur dann mach ist
schnell und danach denke ich mir erst
hoffentlich passiert nix und natürlich
schauen wir dann immer in die agenturen
und schauen immer bei den kollegen nach
hoffentlich ist nichts passiert und wenn
was passiert es ist es ganz ganz übles
gefühl
gestern abend war das leider so der
tragische geisterfahrerunfall konnte
nicht verhindert werden
der bei einer 1 verkehrsservice die a 99
umfahrung münchen richtung salzburg ist
zwischen herr und hund nach einem unfall
gesperrt
doch zum glück läuft es nicht immer so
laut adac gelinge es den meisten
geisterfahrern die autobahn schnell
wieder zu verlassen
im vergangenen jahr gingen bundesweit
fast 2000 falschfahrer meldungen ein
nur 61 davon endeten in einem unfall
auch ralf locker und seine kollegen in
der br verkehrsredaktion sind froh dass
es nicht immer so tragisch endet wie
gestern das beste ist eine geschichte
die uns vor ein paar jahren passiert ist
wir hatten einen geisterfahrer und
unmittelbar danach meldete sich bei
bayern 3
eine frau die in dem streckenabschnitt
unterwegs war und hat sich bei uns
bedankt sie konnte den geisterfahrer auf
grund unserer meldung gerade noch
ausweichen das ist das beste was
passieren können für ihn und seine radio
kollegen ist jeder verhinderte unfall
ein grund wofür sich die arbeit lohnt

0 Kommentare

Kommentare