Corona: RKI warnt vor Nachlässigkeit; Schweden kein Vorbild | Rundschau | BR24

Von BR24
Veröffentlicht am 24.04.2020


vielerorts haben die menschen kein
problem eine maske anzulegen andere
wiederum tun sich schwer
das robert-koch-institut empfiehlt
masken unbedingt zu tragen und sie
häufig zu wechseln keinesfalls immer nur
dieselbe zu benutzen weil wir eben
wissen und dafür gibt es auch neuere
daten auch daten mit dem koma virus dass
der mund nasen schutz dieser
medizinische mund nasenschutz durchaus
eine gewisse verminderung der virus
ausscheidung bewirken kann und was
lockerungsmaßnahmen angeht da sagt das
robert-koch-institut nein jetzt bloß
nicht nachlässig werden
lockerungen sein erst dann möglich wenn
es täglich nur noch einige hundert
neuinfektionen gebe derzeit liegt die
zahl bei täglich etwa 2000
neuinfektionen in bayern wird es ab
montag eine masken pflicht geben in
geschäften und im öffentlichen
nahverkehr
wir werden sicherlich ab montag dienstag
mittwoch zunächst einmal darauf
hinweisen immer wieder ermahnen erinnern
dass diese masken drei gefällig gibt zb
in jeder u bahn und straßenbahn in den
pfützen und eben in jedem
einzelhandelsgeschäft aber wenn es
jemand nach zwei drei tagen immer noch
nicht kapiert hat muss er damit rechnen
mit 150 euro bußgeld belegt zu werden
und dann gab es heute noch eine
gemeinsame pressekonferenz des deutschen
außenministers mit seiner schwedischen
kollegin online schweden hat keine
sonderlich strengen maßnahmen ergriffen
ob das jetzt vorbild für deutschland
sein könnte wird heiko maas gefragt aber
er verneint schweden sei kein vorbild
und die statistik scheint das zu belegen
die sterberate steigt in schweden
schnell an und auch die schwedische
regierung denkt jetzt über schließungen
von bars und restaurants nach

0 Kommentare

Kommentare