REISEBRANCHE IN DER CORONA-KRISE: Was ist eigentlich eine verpflichtende Gutscheinlösung?

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 25.04.2020


von solchen sommer bildern werden die
meisten 2020 wohl nur träumen können
für hunderttausende bundesbürger dürften
die geplanten ferien in weite ferne
gerückt sein
was aber tun wenn die bereits gebucht
sind wird die reise wegen der korona
pandemie storniert soll der urlauber
verpflichtend vom veranstalter mit einem
gutschein entschädigt werden so
zumindest wünscht es sich die
bundesregierung ein unding finden
verbraucherschützer das heißt meine
vorkasse für den urlaub wäre ein zwangs
darlehen für die reisewirtschaft sie
müssen bisher keinen gutschein kein
zwangs gutschein annehmen leider halten
sich nicht alle daran dass
gegebenenfalls müssen sie das vor
gericht durchsetzen
rückendeckung bekommen verbraucher auch
aus brüssel die eu kommission schiebt
den plan aus berlin nun einen riegel vor
zwangs gutscheine seien nicht mit
europäischem recht vereinbar verbraucher
müssen die wahl haben ob sie einen kupon
akzeptieren oder sich das geld erstatten
lassen wollen die große sorge
gutscheine könnten durch steigende
preise an wert verlieren oder sogar
völlig nutzlos sein wenn das unternehmen
bei dem gebucht wurde die korona krise
nicht übersteht das problem
das ganze ist ein zweischneidiges
schwert einen eigenen rettungsschirm für
die reise und tourismusbranche fehlt
bislang und der schaden geht schon jetzt
in die milliarden
darum warnt der deutsche reiseverband
dass in jedem fall insolvenzen drohen
und viele urlauber mit leeren händen
dastehen könnten wenn auf eine
auszahlung bestanden wird hier sieht man
im gutschein eine win win situation
sowohl für die reisewirtschaft als auch
für die kunden als auch für die
reisebüros die provision bleibt in den
reisebüros die reiseveranstalter bleiben
liquide und die kunden bekommen einen
zeitlich befristeten gutschein
ausgehändigt der bis ende nächsten
jahres gültig ist der laut
bundeskabinett auch staatlich
abgesichert sein wird und an einem
modell für abgesicherte gutscheine
arbeitet offenbar auch die eu ein
gemeinsamer von der mitgliedstaaten
würde dann im konkursfall einspringen

0 Kommentare

Kommentare