ERSTER CORONA-1. MAI: Berlin will konsequent gegen nicht genehmigte Demos vorgehen

Von WELT Nachrichtensender
Veröffentlicht am 30.04.2020


eine solche erste mai demo mit pauken
und gedränge wie im vergangenen jahr in
berlin wird es dieses jahr nicht geben
nicht in der hauptstadt noch irgendwo
anders
der deutsche gewerkschaftsbund verlegt
seine großkundgebung ins internet so
fahren die versammlungsbehörde
einwilligen sollte möchte man mit
höchstens 20 demonstranten unter
einhaltung der abstandsregeln am
brandenburger tor stehen
doch einige wollen es nicht so gesittet
ablaufen lassen
linke wie rechte haben proteste auf der
straße angekündigt die etwa
rechtspopulisten und
verschwörungstheoretiker auf ihren
hygiene demos die bereits an den
vergangenen wochenenden gegen die korona
einschränkungen demonstrierten viele
menschen auf engstem raum das wäre ein
eindeutiger verstoß gegen die regeln der
pandemie eindämmungsversuche ist
vorbereitet allein in berlin mit 5000
beamten im einsatz
doch noch eine andere sache macht den
beamten sorge dass politisch gewünschte
masten gebot könnte das
vermummungsverbot aushebeln wo hört der
korona schutz auf und wo fängt
vermummung an die polizei scheint also
trotz corona pandemie keinen sehr
friedlichen erster mai zu erwarten
erwartet er ein katz und maus spiel die
linksautonome szene hat zu dezentralen
aktionen aufgerufen und sich eine art
guerilla taktik überlegt proteste sollen
in kleineren gruppen an verschiedenen
brennpunkten auftauchen und schnell
wieder verschwinden
der erste mai 2020 er bedeutet auch
verzicht auf die traditionellen treffen
den parks und zu grillfesten und auch
das traditionelle aufstellen des
maibaums fällt aus in den mai hinein
tanzen jedoch ist nicht verboten ganz
nach den abstandsregeln allerdings
dieses jahr auf dem heimischen balkon
oder im garten

0 Kommentare

Kommentare